Überspringen zu Hauptinhalt

Was unter­schei­det Erzäh­len und Beschrei­ben? Wie wech­selt man die Per­spek­tive? Wann ist ein Text fer­tig, wann ist er gelun­gen und wie kann man das erkennen?

Diese und viele wei­tere Fra­gen stel­len sich Autorin­nen und Autoren, man­che kön­nen nur intui­tiv beant­wor­tet wer­den, andere hin­ge­gen sind schlicht eine Sache des hand­werk­li­chen Rüst­zeugs. Denn hat man einen Text geschrie­ben, steht die eigent­li­che Arbeit noch bevor.

Die Thü­rin­ger Text­werk­statt „POESIE & PRAXIS“ bie­tet jun­gen, ange­hen­den Autoren und Autorin­nen die Gele­gen­heit, ihre Texte (z. B. Lyrik, Erzäh­lun­gen, Roman­aus­züge) mit eta­blier­ten Autoren, Wis­sen­schaft­lern und „Gleich­ge­sinn­ten“ zu dis­ku­tie­ren und zu bear­bei­ten. Neben der Ver­mitt­lung des Hand­werks und lite­ra­ri­scher Stra­te­gien steht vor allem der inten­sive Aus­tausch über die eige­nen Texte und über die Texte ande­rer im Mit­tel­punkt der Werkstatt.

Gelei­tet wird die Werk­statt wird von Nancy Hün­ger (Lyrik / Prosa) und Peter Neu­mann (Lyrik). Dar­über hin­aus wer­den renom­mierte Autorin­nen und Autoren die Werk­statt begleiten.

Text­pro­ben sind keine Bedin­gung für die Teil­nahme – aller­dings wür­den wir uns dar­über freuen. Bereits vor­han­dene Schrei­ber­fah­run­gen sind wünschenswert.

Die Text­werk­statt fin­det in der Häsel­burg Gera statt. Anrei­sende Teilnehmer*innen unter­stüt­zen wir gerne bei der Suche nach Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten. Im Kul­tur­haus Häsel­burg kön­nen Gäste­zim­mer gebucht wer­den: https://haeselburg.org/kuenstlerzimmerhaeselburg.html.

Anmel­de­schluss ist der 07.11.2021.

Anmel­dun­gen (mit Name, Adresse, Alter, E‑Mail, Tele­fon­num­mer) bitte per E‑Mail/facebook/Post an:

ranis@lesezeichen-ev.de
facebook.com/poesiepraxis
Lese-Zei­chen, Wag­ner­gasse 25, 07743 Jena

Die Text­werk­statt ist nicht öffent­lich und auf max. 10 Teil­neh­mer begrenzt.

Die Thü­rin­ger Text­werk­statt „POESIE & PRAXIS“ ist ein gemein­sa­mes Pro­jekt von Lese-Zei­chen e.V. und Häsel­burg Gera mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Thü­rin­ger Staatskanzlei.

An den Anfang scrollen