Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Friedrich August Gottlob Schumann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 2.3.1773 in End­schütz b. Gera;
† 10.8.1826 in Zwickau;
Dra­ma­ti­ker, Erzäh­ler;
Sohn eines Pfar­rers, Vater von Robert Schu­mann;
kauf­män­ni­sche Lehre bei einem Mate­ri­al­wa­ren­händ­ler in Ron­ne­burg;
1791 für ein Jahr Kon­to­rist in einer Baum­woll­wa­ren­hand­lung in Hohen­stein-Ernst­thal;
1792 Stu­dium in Leip­zig, (aus finan­zi­el­len Grün­den) ohne Abschluß;
1795 Hei­rat u. Grün­dung eines Mate­ri­al­ge­wöl­bes in Ron­ne­burg;
1796 Grün­dung einer Buch­hand­lung, ver­bun­den mit einer Leih­bi­blio­thek in Ron­ne­burg;
ab 1807 zusam­men mit sei­nem Bru­der Betrei­ber einer Buch­hand­lung mit ange­schlos­se­ner Leih­bi­blio­thek (Gebrü­der Schu­mann) in Zwickau, nach des­sen Umzug nach Gera, allei­ni­ger Geschäfts­in­ha­ber der Firma Gebr. Schu­mann, zu der auch das Ver­lags­ge­schäft gehörte;
umfang­rei­che Ver­le­ger- und Her­aus­ge­ber­tä­tig­keit (u.a. Etui-Biblio­thek der deut­schen Clas­si­ker;
Taschen­bi­blio­thek der aus­län­di­schen Klas­si­ker in neuen Ver­deut­schun­gen;
Deut­sche Antho­lo­gie oder Blu­men­lese aus den Klas­si­kern der Deut­schen).

Bibliografie

Die Land­fa­mi­lie zu Thal­heim, Ged., 2 Bde., 1793;
Rit­ter­sze­nen und Mönchs­mär­chen, 2 Bde., 1794–1975;
Papiere aus dem Archive der Vor­zeit, 2 Bde., 1795;
Das Leben eines Glück­li­chen, 2 Bde., 1795;
Her­mann Armi­nius oder Die Nie­der­lage der Römer, 2 Bde., 1795;
Jakob und die schöne Rahel, 2 Bde., 1795;
Das Glück der Ehe, 2 Bde., 1795;
Die chan­ge­ante Mappe, 1796;
Dumme Strei­che oder Der Roman mei­nes Lebens, 2 Bde., 1796;
Felix Unge­nannts April­tage, 1796;
Salomo der Weise und sein Narr Mar­kolph, 1797;
Die Unüber­wind­li­chen, 2 Bde., 1797–1798;
Neue Schwänke, hg. v. F.A.G. Lang­bein, 1799;
Jun­ker Kurt von Krö­ten­steins ver­liebte Hel­den­fahrt, 2 Bde., 1801;
Rit­ter Ger­hard und seine Getreuen, 1802;
Dago­bert oder Der Zug nach Osten, 1806;
zahl­rei­che Über­set­zun­gen, gewerb­li­che Schrif­ten, Ver­lags­ka­ta­loge;

An den Anfang scrollen