Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Annette Seemann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 4. März 1959 in Frankfurt am Main, Autorin und Übersetzerin, Studium der Germanistik und Romanistik in Frankfurt a. M. und Poitiers (Frankreich),1986 Promotion, Ergänzungsprüfung für das Unterrichtsfach Italienisch an Gymnasien, 1990-2000 freie Autorin des „FAZ“-Magazins, seit 2003 Vorsitzende des Freundeskreises „GAAB e. V.“, lebt seit 2002 in Weimar.

Bibliografie

Das falsche Kind, Roman, Frankfurt am Main 1998, München 2000;
Ich bin alles!, Gala Dalí 1999;
Sinnlichkeit und Eigensinn – Außergewöhnliche Frauenleben, Reinbek 2002;
Ich habe mich in eine Heilige verwandelt, Frida Kahlo, Berlin 2002;
Ich bin eine befreite Frau, Peggy Guggenheim, Düsseldorf 1998;
Weimar - ein Reisebegleiter, Frankfurt 2004;
Weimar - die bedeutendsten Bauten, Leipzig 2005;
Weimar: ein literarischer Reiseführer, Darmstadt 2006;
Anna Amalia, Herzogin von Weimar, Frankfurt am Main und Leipzig, 2007;
Die Geschichte der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Frankfurt am Main und Leipzig 2007;
Aus Weimar in alle Welt - Die Bauhausmeister und ihre Wirkung, Leipzig 2009;
Schillers Schwester Christophine, 2009;
Weimar, mit Fotos von Harald Wenzel-Orf, Ilmenau 2010;
Weimar. Eine Kulturgeschichte, München 2012;
Der gefesselte Wald. Gedichte aus Buchenwald, hg. mit Wulf Kirsten, Übersetzerin, Göttingen 2013;
Das Mädchen im Schloss. Lebensgeschichten der Herzogin Anna Amalia, Knabe Verlag, Weimar 2014;
Der Garten am Haus, Bd. 1-4, mit Constantin Beyer, VDG, Weimar 2015;
Gabriele Reuter : Leben und Werk einer geborenen Schriftstellerin (1859-1941), Weimarer Verlagsgesellschaft, Wiesbaden 2016;
Die Saale - Fluss der Grenzen und der Mitte, mit Constantin Beyer, Regensburg 2017;
Junge Dame regiert in Weimar. Lebensgeschichten der Herzogin Anna Amalia, Knabe Verlag, Weimar 2017;
Christiane von Goethe, Mitteldeutscher Verlag, Halle 2018;
Lichterglanz und Tannengrün, Weimar 2018;
Die deutsche Frauenbewegung und das Beispiel Weimar, Landeszentrale für politische Bildung, Erfurt 2018;
Goethes Orte in Weimar, Insel Verlag, Berlin 2019;
Eiffelturm, Landeszentrale für politische Bildung, Erfurt 2020;

An den Anfang scrollen