Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Anne Wiesigel

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 13.3.1948 in Ober­dorla b. Mühl­hau­sen, 1966 Abitur in Mer­se­burg, 1966–1970 Stu­dium an der Päd­ago­gi­schen Hoch­schule Erfurt (Ger­ma­ni­stik und Kunst­er­zie­hung)„ anschlie­ßend jour­na­li­sti­sche Tätig­keit, ab 1972 ver­schie­dene Tätig­kei­ten im Kul­tur­be­reich, ab 1980 erste Arbei­ten für Rund­funk und Fern­se­hen, seit 1984 freie Schrift­stel­le­rin, Lei­te­rin eines „Zir­kels Schrei­ben­der Arbei­ter“, Gut­ach­ter­tä­tig­keit für den Mit­tel­deut­schen Ver­lag, 1990–1995 freie Jour­na­li­stin, ab 1996 freie Redak­teu­rin für das hes­si­sche Fern­se­hen, frei­schaf­fende Autorin und Regis­seu­rin für öffent­lich-recht­li­che Fern­seh­sen­der, lebt in Erfurt.

Bibliografie

Kunst­hand­werk in Thü­rin­gen, mit Jochen Wie­s­igel, 1989;
Streif­züge durch Thü­rin­gen, mit Jochen Wie­s­igel, 1991;
Die schön­sten Schlös­ser Thü­rin­gens, mit Jochen Wie­s­igel, 1991;
Die Thü­rin­gi­sche Rhön, Erfurt 1992;
Loben­stein, mit Jochen Wie­s­igel, 1992;
Schleiz, mit Jochen Wie­s­igel, 1992;
Das Saa­le­tal, mit Jochen Wie­s­igel, 1992;
Gast­li­ches Thü­rin­gen, mit Jochen Wie­s­igel, 1993;
Feste und Bräu­che in Thü­rin­gen, mit Jochen Wie­s­igel, 1994;
Der Thü­rin­ger Wald, Würz­burg 1994;
Wein­rei­se­land an Saale und Unstrut, mit Jochen Wie­s­igel, 1995;
zahl­rei­che Arbei­ten für Thea­ter, Rund­funk und Fern­se­hen, meh­rere Herausgaben.

An den Anfang scrollen