Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Fritz Hermann Schweynert

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Peter Scher
Ema­nuel
Trim
Eff Ess
Leon Holly
Pierre Blag­nere

Biografie

* 30.9.1880 in Groß­kams­dorf b. Unter­wel­len­born;
† 23.9.1953 in Was­ser­burg am Inn;
Schrift­stel­ler, Jour­na­list, Sati­ri­ker, Her­aus­ge­ber und Über­set­zer;
lebte ab 1903 in Ber­lin;
jour­na­li­sti­sche Tätig­keit für die Zeit­schrif­ten »Der Sturm«, »Die Welt­bühne«, »Die Aktion«, »Der Bren­ner« und für das »Ber­li­ner Tage­blatt«, die »Vos­si­sche Zei­tung«, die »Frank­fur­ter Zei­tung« und andere Tages­zei­tun­gen;
1914–1916, sowie 1919–1930 Chef­re­dak­teur der Zeit­schrift »Sim­pli­cis­si­mus«;
lebte ab 1934 in Was­ser­burg am Inn;
Nach­laß im Stadt­ar­chiv Was­ser­burg.

Bibliografie

(unter dem Ps. Leon Holly:);
Sturm und Stille, Erfurt 1904;
Ket­ten­klir­ren. Gedichte und Erzäh­lun­gen aus dem Gefäng­nis, Ber­lin 1908;
(unter dem Ps. Ema­nuel:);
Unken­rufe aus dem Tüm­pel der Kul­tur. Gedichte. Ber­lin 1910;
(unter dem Ps. Peter Scher:);
Holz­bock im Som­mer und andere aktu­elle Lyrik, Ber­lin 1913;
Die Flucht aus Ber­lin. Skiz­zen, Mün­chen 1914;
Kampf und Lachen, Kon­stanz 1915;
Das Frie­dens­sa­na­to­rium, Kon­stanz 1916;
Die Bru­der­schaft vom hei­li­gen Wanst. Idyl­len zur Zeit­ge­schichte, Dachau 1919;
Karl und Zitas Reise durch die Luft oder Kampf, Ver­rat und Unter­gang des letz­ten Habs­bur­gers, Mün­chen 1921;
Pan­op­ti­kum, Dachau 1922;
Anek­do­ten­buch, Ber­lin 1925;
Das Buch von Mün­chen, mit Her­mann Sins­hei­mer, Mün­chen 1928;
Urlaub im Süden. Von Sonne, Wein und hei­te­ren Men­schen, Mün­chen 1937;
Gott gibt die Nüsse. Ein Roman von Freund­schaft und Liebe, Stutt­gart 1938;
Für große Kin­der, Stutt­gart 1938;
Die hei­tere Seite, Leip­zig 1939;
Frohe Ein­kehr. Von hei­te­ren und besinn­li­chen Din­gen, Stutt­gart 1940;
Der Him­mel­fahrts­trank. Von aller­hand Scha­ber­nack und Spaß, von selt­sa­men Tie­ren aus Got­tes Gar­ten und von der höhe­ren Kunst zu lachen, Ber­lin 1940;
Drol­lige Käuze, Ber­lin 1940;
Gerade dies, Zeich­nun­gen von Alfred Kubin, Ber­lin 1940;
Am All­tag vor­bei, 1940;
Freunde ringsum, 1941;
Der Freu­den­sprung. Stutt­gart 1942;

An den Anfang scrollen