Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johannes Rothe

eigentlicher Name

Pseudonym/e

(Schreib­wei­sen)
Johan­nes von Krucgeborg

Biografie

* ca 1350–1360 Creuz­burg b. Eisen­ach; † 5.5.1434 in Eisen­ach; Jurist, Histo­ri­ker, Lehr­dich­ter; ent­stammte einer städ­ti­schen Patri­zi­er­fa­mi­lie; 1393 Rats­schrei­ber in Eisen­ach (urk. Erwäh­nung); 1394 Vica­rius an der Lieb­frau­en­kir­che, 1397 a. d. Pfarr­kir­che St. Georg Eisen­ach, Kaplan der Land­grä­fin Anna; 1418 Chor­herr am Kol­le­gi­ats­stift St. Marien; 1418 u. 1421 Lei­ter der Stifts­schule in Eisen­ach; trug eine Samm­lung der städ­ti­schen Rechts­bü­cher zusam­men, die er bearbeitete.

Bibliografie

(Dich­tun­gen-Lehr­ge­dichte):
Das Lob der Keusch­heit. Ein Lehr­ge­dicht, hg. H. Neu­mann, 1934;
Von der stete amp­ten…, hg. A. F. C. Vil­mar, 1835;
Rats­ge­dichte, hg. H. Wolf, 1971;
Rit­ter­spie­gel, hg. K. Bartsch, 1860;
Kri­ti­sche Aus­gabe, hg. H. Neu­mann, 1936;

(Histo­ri­sche Schriften):
Eisen­acher Chro­nik (Chro­ni­con Thu­rin­gi­cum), 1753;
Thü­rin­ger Welt­chro­nik (Dürin­gi­sche Chro­nik des J. R.), 1859;
J. R. s Pas­sion, hg. A. Hein­rich, 1906;
Leben der Hei­li­gen Eli­sa­beth, 1728;

(Juri­sti­sche Prosaschriften):
F. Ort­loff, Das Rechts­buch nach Distinc­tio­nen neb­ste einem Eisenach­i­schen Rechts­buch, 1836;
F. Ort­loff, Das Rechts­buch Johan­nes Pur­golds, 1860, NA Eisen­acher Rechts­buch, 1950;

An den Anfang scrollen