Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Max Martersteig

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 11.2.1853 in Wei­mar; † 3.11.1926 in Köln; phar­ma­zeu­ti­sche Lehre; Aus­bil­dung als Schau­spie­ler; ab 1873 Schau­spie­ler in Döbeln; 1885–1890 Thea­ter­lei­ter in Mann­heim, 1890–1896 in Riga, 1905–1911 in Köln, 1912–1918 in Leipzig.

Bibliografie

Im Pavil­lon, Lust­spiel, 1878;
Pius Alex­an­der Wolff. Ein bio­gra­phi­scher Bei­trag zur Thea­ter- und Lite­ra­tur­ge­schichte, 1879;
Jelta und Ruben, 1881;
Aus Hes­sens Vor­zeit, Fest­spiel, 1884;
Wer­ner von Kuone­falk. Ged., 1886;
Die Pro­to­kolle des Mann­hei­mer Natio­nal­thea­ters unter Dal­berg, aus den Jah­ren 1781–89, hg., I890;
Der Schau­spie­ler, ein künst­le­ri­sches Pro­blem, 1893;
Gio­vanni Segan­tini, 1904;
Das deut­sche Thea­ter im 19. Jahr­hun­dert. Eine kul­tur­ge­schicht­li­che Dar­stel­lung, 1904;
Die ethi­sche Auf­gabe der Schau­bühne. Eine Schil­ler­rede, 1912;
Das Thea­ter im neuen Staat, 1920;
Das Abend­buch, 1927;

An den Anfang scrollen