Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Noa Kiepenheuer

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Mat­thias Holn­stein

Biografie

* 24.2.1893;
† 7.11.1971 in Wei­mar;
Erzäh­le­ring, Über­set­ze­rin, Ver­le­ge­rin;
Toch­ter eines Fabrik­be­sit­zers;
1925 Hei­rat mit dem Ver­le­ger Gustav Kie­pen­heuer;
Tätig­keit in der Ver­lags­lei­tung des Kie­pen­heuer Ver­la­ges;
ab 1949, nach dem Tod Kie­pen­heu­ers, Lei­tung des Ver­lags bis zu ihrem Tod;
lebte in Wei­mar.

Bibliografie

Die Som­mer­burg. Ein Maler­buch, (unter Ps. ver­öff.), Ber­lin 1934;
Vier­zig Jahre Kie­pen­heuer 1910 – 1950, hg., Wei­mar 1951;
Das Reich der Kind­heit. Aus deut­schen Lebens­er­in­ne­run­gen und Dich­tun­gen des 18. und 19. Jahr­hun­derts. Aus­ge­wählt und zusam­men­ge­stellt von Noa Kie­pen­heuer und Fried­rich Minck­witz, Wei­mar 1958;
Die Welt des Alters. Briefe, Reden, Betrach­tun­gen deut­scher Dich­ter und Den­ker des 18. und 19. Jahr­hun­derts. Aus­ge­wählt und zusam­men­ge­stellt von Noa Kie­pen­heuer und Fried­rich Minck­witz, Wei­mar 1959;
(Über­set­zun­gen);
Charles Dickens, Natha­niel Haw­thorne, Mar­jo­rie Bowen, Fré­dé­ric Mistral, Mar­cel Aymé u.a.;

An den Anfang scrollen