Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Hans Peter Herrmann

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 21.4.1929 in Wei­mar; 1948 Abitur in Wol­fen­büt­tel; sozi­al­päd­ago­gi­sche Arbeit mit jun­gen Straf­ge­fan­ge­nen; Stu­dium der Geschichte und Deut­schen Lite­ra­tur­ge­schichte in Göt­tin­gen und Frei­burg i. Br.; 1955 Dr. phil.; Assi­stent am Insti­tut für Neuere Deut­sche Lite­ra­tur­ge­schichte in Frei­burg; 1967 Habi­li­ta­tion; Pri­vat­do­zent; Wis­sen­schaft­li­cher Rat; 1973 Pro­fes­sor für Neuere deut­sche Lite­ra­tur­ge­schichte in Frei­burg; 1994 Eme­ri­tie­rung; bis 1998 Lehr­tä­tig­keit an der Uni­ver­si­tät Freiburg.

Bibliografie

Stil­stu­dien zur dra­ma­ti­schen Zeit und Spra­che Georg Büch­ners, Diss., Frei­burg i. Br. 1955;
Natur­nach­ah­mung und Ein­bil­dungs­kraft. Zur Ent­wick­lung der deut­schen Poe­tik von 1670- 1740. Bad Hom­burg, Ber­lin, Zürich 1970;
Fried­rich Schil­ler: Kabale und Liebe, Frank­furt am Main 1985;
Fried­rich Schil­ler: Maria Stuart. Frank­furt am Main 1989;
Lite­ra­tur und Phan­ta­sie. Schöp­fe­ri­scher Umgang mit Kafka-Tex­ten in Schule und Uni­ver­si­tät, mit Rüdi­ger Scholz, Stutt­gart 1990;
Macht­phan­ta­sie Deutsch­land. Natio­na­lis­mus, Frem­den­haß und Patri­ar­cha­lis­mus im Vater­lands­dis­kurs deut­scher Schrift­stel­ler des 18. Jahr­hun­derts, mit Hans-Mar­tin Blitz und Susanna Moß­mann, Frank­furt am Main 1996;

An den Anfang scrollen