Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Jörg Dietrich

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Mon­te­zuma Sauerbier

Biografie

* 13.07.1967 in Wei­ßen­see, Stu­dium der Ger­ma­ni­stik, Kunst­ge­schichte, Betriebs­wirt­schaft und Medi­en­kul­tur, 1998 Arbeits­sti­pen­dium vom TMfW­FuK, 1998–1999 Stadt­schrei­ber in Ranis, 1999 Arbeits­sti­pen­dium der Stif­tung Kul­tur­fonds, 2000 Arbeits­sti­pen­dium TMfW­FuK, 2001 Sti­pen­dium der Deut­schen Künst­ler­hilfe, 2001 Arbeits­sti­pen­dium des TMfW­FuK, 2001–2008 Refe­rent für Öffent­lich­keit und Kul­tur der Stadt Wei­ßen­see, ab 2008 Pro­jekt­ko­or­di­na­tor an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar, Mit­glied im Ver­band deut­scher Schrift­stel­ler (1999–2005 Vor­sit­zen­der des LV Thü­rin­gen), Geschäfts­füh­rer des Kul­tur­ra­tes Thü­rin­gen; lebt in Weimar.

(Foto pri­vat)

Bibliografie

Wei­ßen­see. Ein Rund­gang durch die Stadt, Leip­zig 1992;
Wei­mar – Ansich­ten und Ein­blicke, mit Andrea Diet­rich und Claus Bach, Leip­zig 1996;
Sil­ber­fisch­chen, Ranis 1999;

Bei­träge:
Wir wol­len immer artig sein…, Punk, New Wave, Hip Hop, Inde­pen­dent-Szene in der DDR, hg. Heinz Have­mei­ster und Ronald Galenza, Ber­lin 1999;
Satan, kannst du mir noch­mal ver­zei­hen. Otze Ehr­lich, Schleim­keim und der ganze Rest, hg. Anne Hahn / Frank Will­mann, Mainz 2008;
Anno 1900, Wei­mar. Eine lite­ra­risch-kuli­na­ri­sche Aus­schwei­fung, hg. Ricarda D. Herb­rand, Wei­mar 2008;
ISRAEL 2007, Augen­blicke, Aus­sich­ten, Pas­sa­gen«, Edi­tion Azur Dres­den 2009;
Pogo im Brat­wurst­land – Punk in Thü­rin­gen, hg. Anne Hahn, Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung Thü­rin­gen, Erfurt 2009;
Zonen­fuß­ball. Von Wis­mut Aue bis Rotes Ban­ner Trin­wil­lers­ha­gen, hg. Frank Will­mann, Ber­lin 2011;
Leck mich am Leben. Punk im Osten, hg. Frank Will­mann, Ber­lin 2012;
Bis bald im Wald, KLAK Ver­lag, Ber­lin 2015;

An den Anfang scrollen