Johann August Günther Heinroth

Pseudonym

Hans Sachs

Rubriken

Lyrik, Lieder, Prosa

Biographie

* 19.6.1780 in Nordhausen; † 21.5.1846 in Göttingen; 1798-1802 Studium der Theologie und Philologie in Halle/Saale und Leipzig; Lehrer für Gesang in Seesen b. Goslar; 1818 Musikdirektor an der Georg-August-Universität in Göttingen.

Werke

  • Kurzer Abriß der Jakobsohnschen Schule in Seesen, 1805

  • Vermischte Gedichte, 2 Bde., 1808-1817

  • Der kleine Declamator oder Lieder und Fabeln für Kinder aller Stände, 1812

  • Neun deutsche Lieder, 1813

  • Die Schicksale Napoleons des Großen nach der Feuersbrunst in Moskau, Ged., 1813

  • Rüge einiger Irrungen und Wortverdrehungen in der von dem Herrn Cantor Bühring abgefassten Ehrenrettung des Tonziffer-Systems, 1828

  • Sechs dreistimmige Lieder, 1831

  • Gedichte, 3 Bde., 1832-1843

  • Musicalisches Hülfsbuch für Prediger, Cantoren und Organisten, 1833