Friedrich Melchior Grimm

Rubriken

Lyrik, Prosa, Essay

Biographie

* 25.9.1723 in Regensburg; † 19.12.1807 in Gotha; Sohn eines Pfarrers; Gymnasium, erste lyrische Arbeiten, Korrespondenz mit Johann Christoph Gottsched; 1742-1745 Studium der Rechte, Literatur und Philosophie in Leipzig; Schüler von Johann August Ernesti; 1745 Hauslehrer in Regensburg beim Grafen von Schönborn, danach Hauslehrer mehrere Adelsfamilien ebenda; 1748 Reise nach Paris mit seinem Schüler Gottlob Ludwig von Schönberg; 1748/49 Vorleser des Herzogs Friedrich von Sachsen-Gotha; Sekretär des Grafen August Heinrich von Friesen; Bekanntschaft mit Denis Diderot und Jean-Baptiste le Rond d’Alembert; Publikation seiner "Correspondance littéraire", einer der wichtigsten Zs. des 18. Jahrhunderts, ab 1790 unter Redaktion seines Sekretärs Jacob Heinrich Meister; 1755 Kabinettssekretär von Louis-Philippe-Joseph, Herzog von Orléans; 1759 Gesandter der Stadt Frankfurt am Main am französischen Hof; 1771 Ernennung zum Baron durch Kaiser Joseph II.; ab 1776 Beauftragter des Herzogs Ernst II. von Sachsen-Gotha-Altenburg in Paris; 1777 Reise nach St. Petersburg auf Einladung Katharina der Großen, nach der Rückkehr Kunstankäufe in Paris im Auftrag der Zarin; 1792 Flucht aus Frankreich, 1793 Niederlassung in Gotha, Rente des russischen Hofes; Ernennung zum russischen Staatsrat durch die Zarin bis zu ihrem Tod (1796); lebte bis zu seinem Tod in Gotha.