Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Richard Ungewitter

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 18.12.1868 in Artern;
† 15.12.1958 in Stutt­gart;
Lehre als Gärt­ner;
Reise nach Nor­we­gen;
Erbe einer Bäcke­rei, Grün­dung einer Simon­s­brot­fa­brik in Artern;
Han­dels­ver­tre­ter;
Bekannt­schaft mit Hein­rich Pudor und der Idee der Frei­kör­per­kul­tur;
1911 Grün­dung der »Loge des auf­stei­gen­den Lebens«, ab 1914 »Treu­bund für auf­stei­gen­des Leben«;
1938 Vor­stands­mit­glied des »Bun­des für Lei­bes­zucht«;
Ver­fech­ter völ­ki­scher, euge­ni­scher und ras­si­sti­scher Ideen.

Bibliografie

Wie­der nackt gewor­dene Men­schen, 1903;
Die Nackt­heit, 1905;
Die Nackt­heit in ent­wick­lungs­ge­schicht­li­cher, gesund­heit­li­cher, mora­li­scher und künst­le­ri­scher Beleuch­tung, 1906;

Diä­te­ti­sche Ket­ze­reien. Die Eiweiß­theo­rie mit ihren Fol­gen, als Krank­heits­ur­sa­che, und ihre wis­sen­schaft­lich begrün­dete Ver­ab­schie­dung, 1908;

Nackt. Eine kri­ti­sche Stu­die, 1909;

Kul­tur und Nackt­heit. Eine For­de­rung, 1909;

Nackt­heit und Kul­tur. Neue For­de­run­gen, 1913;

Deutsch­lands Wie­der­ge­burt durch Blut und Eisen, 1919;

Ras­sen­ver­schlech­te­rung durch Juda, 1919;
Nackt­heit und Auf­stieg. Ziele zur Erneue­rung des deut­schen Vol­kes, 1920;
Ret­tung oder Unter­gang des deut­schen Vol­kes. Nur für Deutsch­ge­bo­rene!, 1921;

Nackt­heit und Moral. Wege zur Ret­tung des deut­schen Vol­kes, 1925;

Aus Ent­ar­tung zur Ras­sen-Pflege. Weck­ruf in zwölf­ter Stunde, 1934;

Denk­schrift zur Imp­fung, 1938;
Der Unter­gang der Mensch­heit oder Umkehr vom fal­schen Wege. Neues Leben ohne Krank­heit. Eine War­nung, 1953;

An den Anfang scrollen