Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Hermann Trebelius

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* um 1475 in Eisen­ach oder Nazza; † nach 1515 in Frankfurt/Oder; Sohn von Johann Syr­wynt, der nach 1500 den Namen Tre­be­lius annahm; ab 1500 Stu­dium an der Uni­ver­si­tät Erfurt; Bekannt­schaft mit dem Huma­ni­sten Nico­laus Mar­schalk; ab 1502 mit Mar­schalk in Wit­ten­berg Drucker; Leh­rer für Grie­chisch an der Uni­ver­si­tät Wit­ten­berg; 1506 in Eisen­ach; 1507 durch Fried­rich den Wei­sen zum poeta lau­rea­tus gekrönt; Leh­rer an der Latein­schule in Eisen­ach; 1508 Leh­rer für Poe­tik in Frankfurt/Oder, Stu­dium der Rechte ebenda; 1514 Pro­fes­sor für Zivil­recht an der Uni­ver­si­tät in Frankfurt/Oder.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Heca­to­sti­chon Ele­gia­cum de Peste Ise­n­ach­ensi, Eisen­ach 1506;
Petri Rau­en­na­tis viri diser­tis­simi Juris…, 1506;
Eisagogē pros tōn gram­ma­tōn hel­lēnōn, 1508;
Epi­gram­maton et car­mi­num liber pri­mus, 1509;
Ad Divum Ioa­chi­mum Sacri Romani Impe­rii Princi­pem Elec­to­rem et Mar­chio­nem Bran­den­burg­ensem etc., 1509;
Pirae Mar­chi­ti­cae de per­fi­dia Judaeo­rum Ber­lini crema­torum, ca. 1511;
Nenia Her­manni Tre­be­lii Notiani Poetæ Lau­reati, 1512;

An den Anfang scrollen