Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Caspar Schmalkalden

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* um 1617 in Fried­rich­roda; † nach 1668 in Gotha; Sohn des dama­li­gen Bür­ger­mei­sters von Fried­rich­roda, mit 25 Jah­ren Ein­tritt in die nie­der­län­di­sche Armee; Rei­sen in nie­der­län­di­schen Dien­sten nach Süd­ame­rika und Ost­in­dien; 1642–1645 Reise nach Bra­si­lien und Chile; 1646–1652 Reise nach Java, Tai­wan und Japan; im Anschluß Nie­der­las­sung und Hei­rat in Gotha, wo er bis zu sei­nem Tod lebte; Schmal­kal­den ver­faßte einen zusam­men­hän­gen­den Bericht sei­ner Rei­sen, des­sen Manu­skript ca. 500 Sei­ten umfaßte, Mitte des 18. Jahr­hun­derts von Johann Fried­rich Blu­men­bach auf einer Auk­tion in Gotha erstei­gert, kam der Bericht spä­ter in den Besitz von Her­zog Ernst II., in des­sen Biblio­thek auf Schloß Frie­den­stein das Ms. 1790 regi­striert wurde; 1983 wurde der Bericht erst­mals ver­öf­fent­licht.

Bibliografie

Die wun­der­sa­men Rei­sen des Cas­par Schmal­kal­den nach West- und Ost­in­dien 1642–1652. Nach einer bis­her unver­öf­fent­lich­ten Hand­schrift bear­bei­tet und her­aus­ge­ge­ben von Wolf­gang Joost, Leip­zig 1983;
Mit Kom­pass und Kano­nen. Aben­teu­er­li­che Rei­sen nach Bra­si­lien und Fern­ost 1642–1652, 2002;

An den Anfang scrollen