Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Friederike Reinhardt

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Lina Rein­hardt

Biografie

* 30.4.1770 in Arn­stadt;
† 11.11.1843 in Jena;
geb. Wag­ner;
Hei­rat mit einem Pre­di­ger, mit dem sie in der Ukraine lebte;
nach dem Tod ihres Man­nes Rück­kehr nach Deutsch­land;
lebte zuletzt in Jena;
ver­öf­fent­lichte ihre Bücher unter dem Namen Lina Rein­hardt.

Bibliografie

From­mer Jung­frauen Gemüths­le­ben, 2 Bde., 1832;
Sinn­pflan­zen. Sechs Erzäh­lun­gen für die Jugend, 1834;
Kin­der­thea­ter, bestehend in 18 klei­nen dra­ma­ti­schen Belu­sti­gun­gen zur leich­ten Auf­füh­rung in Fami­li­en­krei­sen, 1834;
Dra­ma­ti­sche Klei­nig­kei­ten, 1835;
Cor­ne­lia. Eine beleh­rende und unter­hal­tende Zeit­schrift für die Jugend bei­der­lei Geschlechts, 1835;
Die graue Füh­re­rin jun­ger Pil­ger und Pil­ge­rin­nen durch die Täler und über die Berge des Rhein­gaus, 1835;
Die schön­sten Mär­chen und Sagen des Rheins. Der Jugend erzählt, 1835;
Vater Kin­der­mann unter sei­ner Fami­lie. Eine Rei­hen­folge klei­ner Erzäh­lun­gen, 4 Bde., 1835–1837;
Der kleine Maître de Plai­sir oder Der lustige Spiel­mei­ster für mun­tere Kna­ben und Mäd­chen, 1838;
Fest­gabe in zehn neuen dra­ma­ti­schen Spie­len für die deut­sche Jugend, 1839;
Der junge See­fah­rer oder Gott­fried Well­ners See­rei­sen nach Jamaika und Java, 1840;
Neues Kin­der­thea­ter, 1841;
Noth und Ret­tung am Lebens­mor­gen, Erz., 1841;
Pol­ter­abend-Kalei­do­skop oder Neues und Man­nig­fal­ti­ges zu Spiel und Scherz an Pol­ter­aben­den, 1841;
Nach­klänge des Evan­ge­li­ums in Frau­en­see­len, 1842;
Weih­nachts-Tisch­chen mit Aller­lei für gute Kin­der, 1842;
Kin­der-Gar­ten. Eine Monats­schrift die Jugend bei­der­lei Geschlechts, 3 H., 1842;
Mor­gen­grüße in 365 Sprü­chen für sin­nige Frauen und Jung­frauen, 1842;
Stun­den-Blu­men. Eine Novel­len-Reihe, 1843;
Kin­der­lie­der, 1845;
Das Bild der Mut­ter, nebst fünf ande­ren Erzäh­lun­gen für die Jugend, 1852;

An den Anfang scrollen