Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Heinrich August Ottokar Reichard

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 3.3.1751 in Gotha;
† 17.10.1828 in Gotha;
Thea­ter­lei­ter, Thea­ter­kri­ti­ker, Schrift­stel­ler, Her­aus­ge­ber u. Über­set­zer;
Sohn eines Beam­ten;
mit 5 Jah­ren Halb­waise (Tod des Vaters), Kind­heit in Ball­städt bei den Groß­el­tern;
ab 1767 Jura­stu­dium in Göt­tin­gen, Leip­zig und Jena;
ab 1772 wie­der in Gotha;
ab 1775 her­zog­li­cher Biblio­the­kar;
1775–1800 Her­aus­gabe des »Thea­ter­ka­len­ders«, ab 1777 das »Thea­ter­jour­nal für Deutsch­land«, 1778–1793 einer »Biblio­thek der Romane«, 1778–1797 der Zs. »Olla potrida«(1);
ver­öf­fent­lichte spä­ter vor allem Rei­se­li­te­ra­tur.
 
(1) Urspr. »olla poder­ida«, d.h. rei­cher Topf, durch Ver­schlei­fung Bedeu­tungs­wech­sel zu »olla potrida«, »ver­faul­ter Topf«;
dar­aus ent­stand im Fran­zö­si­schen der Begriff »Pot­pourri«.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Non­nen-Lie­der mit Melo­dien, 1772;
Loui­sens Geburt, Erz., 1772;
Blau­auge. Ein Mär­chen aus dem Mor­gen­land, Leip­zig 1779;
Der Welt­bür­ger, Lustsp., 1780;
Zur Kunde frem­der Völ­ker und Län­der, 4 Bände, Leip­zig 1781–1783;
Briefe auf einer Reise nach Rom und durch einen Teil Ita­li­ens, 2 Teile, Riga 1784;
Hand­buch für Rei­sende aller Stände, 1784;
Kleine Rei­sen. Lek­türe für Reise-Dilet­tan­ten, 8 Bde., 1785–1791;
Des Herrn Thiery de Menon­ville Reise nach Gua­xaca in Neu-Spa­nien, 1789;
Men­schen­rechte dieß­seits und jen­seits des Rheins, 1792;
Buch der Liebe. Inhal­tend herr­li­che, schöne histo­rien, aller­ley allen und newen Exem­pel : züch­ti­gen Frau­wen und Jung­frauen, auch jeder­mann im gemein, zu lesen lieb­lich und kurz­we­lig, 1796;
Reise durch einen gro­ßen Theil der Schweiz, vor und nach der Revo­lu­tion, Jena 1805;

An den Anfang scrollen