Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Karl Wilhelm Osterwald

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Genre
Biografie

* 23.2.1820 in Bretsch/Altmark; † 25.3.1887 in Mühl­hau­sen; Päd­agoge, Schrift­stel­ler; Gym­na­sium in Salz­we­del u. a. den Francke­schen Stif­tun­gen in Halle/Saale; Stu­dium der Phi­lo­lo­gie in Halle; Leh­rer am König­li­chen Päd­ago­gium in Halle und am Dom­gym­na­sium in Mer­se­burg; ab 1865 Direk­tor des Gym­na­sium in Mühl­hau­sen; schrieb Gedichte und Kir­chen­lie­der; lebte bis zu sei­nem Tod in Mühlhausen.

Bibliografie

Im Grü­nen, Gedichte, 1853;
Johan­nis­kränze. Mau­re­ri­sche Reden, Sprü­che u. Gedichte in der L. zum gold­nen Kreuz zu Mer­se­burg u. in benach­bar­ten Schwe­ster­lo­gen gespro­chen u. gesun­gen, 1860;
Im Freien, Gedichte, 1862;
Bleibt einig! Gedichte, Ber­lin 1870;
Deutsch­lands Auf­er­ste­hung, Ged., Halle 1871;

An den Anfang scrollen