Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Wilhelm Marr

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 7.10.1770 in Nie­der­schmal­kal­den; †15.12.1837 Ham­burg; Vater des Schau­spie­lers Hein­rich Marr und Groß­va­ter von Wil­helm Marr, der 1879 den Begriff des Anti­se­mi­tis­mus prägte und 1879 die Anti­se­mi­ten­liga in Ber­lin grün­dete; Tätig­keit als Schlach­ter; lebte seit 1789 in Ham­burg; Sol­dat; 1819 Gast­wirt in Hamburg.

Bibliografie

Frei­mü­tige Gedan­ken über Bür­ger­glück, schlechte Zei­ten und Sit­ten­ver­derb­nis in Ham­burg, 1803;
Der Schlach­ter auf Rei­sen oder Das tot­ge­glaubte Kind. Ein Fami­li­en­schau­spiel, 1808;
Die neun Musen an den neuen Komö­di­en­schrei­ber Johann Wil­helm Marr, Gedichte, 1808;
Wer ist berech­tigt als Schau­spiel-Dich­ter auf­zu­tre­ten? 1808;
Spie­gel der Revo­lu­tion, 1832;

An den Anfang scrollen