Überspringen zu Hauptinhalt
Name

August Ludwig

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 9.7.1867 in Hoch­dorf b. Blan­ken­hain;
† 5.7.1951 in Jena;
Pfar­rer, Imker, Mund­art­dich­ter;
Sohn eines Pfar­rers;
ab 1887 Besuch des Gym­na­si­ums in Wei­mar;
Theo­lo­gie­stu­dium in Jena bis 1890;
1892 Pfar­rer in Taub­ach b. Wei­mar, ab 1898 in Schloß­vip­pach, 1902 beim 1. Deut­schen Imker­tag mit Fer­di­nand Ger­stung u.a. Grün­dung des »Deut­schen Reichs­ver­eins für Bie­nen­zucht;
ab 1903 in Herbs­le­ben;
1910–1930 in Jena, ab 1910 Pfar­rer in Jena, ab 1916 Lehr­be­auf­trag­ter für Bie­nen­zucht an der Uni­ver­si­tät Jena, 1947 Ehren­pro­fes­sur in Jena.

Bibliografie

(Aus­wahl);
Schnärz­chen. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, 1902;
 
Schnur­ren. Der »Schnärz­chen« 2. Teil. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, 1902;
Schno­zel­born. Thü­rin­ger Dorf­le­ben in 4 Bil­dern, Stück, 1905;
Unsere Bie­nen. Hand­buch über alles, was ein Imker heute wis­sen muß, 1906;
Daheim und drau­ßen. Schno­zel­born, 2. Teil, Stück, 1908;
»Und in Jene lebt sichs bene«. Ein lusti­ges Stu­den­ten­stück, 1909;
Die Sani­täts­ko­lonne, Schwank, 1909;
 
Die Cyp­rer. Schwank für fröh­li­che Imker­fe­ste, 1909;
Am Bie­nen­stand. Weg­wei­ser zum ein­fa­chen und loh­nen­den Betriebe der edeln Imke­rei, 1909;
Schnipp­chen, der »Schnärz­chen« 6. Teil. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, 1910;
So zie­het hin. Wan­der­sprü­che für junge und alte Erden­pil­ger, 1910;
Schnorr­gie­ken, der »Schnärz­chen« 7. Teil. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, 1911;
 
Schnapp, der »Schnärz­chen« 8. Teil. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, 1912;
Wie die Alten sun­gen. Blät­ter aus einer deut­schen Fami­li­en­ge­schichte, 1922;
Quatsch­gen­ku­chen und Mus­kräp­pel­chen. Hei­tere Geschich­ten in Thü­rin­ger Mund­art, Leip­zig 1927 / u. d. T.: Quatsch­gen­ku­chen und Mus­kräp­pel­chen, 1956;
Spack­ku­chen und andere Thü­rin­ger Speise, 1928;
Zöp­pel­ku­chen und andere Thü­rin­ger Speise, Jena 1930;
Wie die Alten sun­gen, Jena 1933;
Mus­kräp­pel­chen und andere Thü­rin­ger Speise, Jena 1934;
Mohn­ku­chen und andere Thü­rin­ger Speise, 1934;
 
Bie­nen­stich und andere Thü­rin­ger Speise, Jena 1938;
Bei uns der­heeme. Mund­art­dich­tun­gen, Jena 1950;
Wäl­der, Fel­der, Ber­ges­höhn. Eine Antho­lo­gie Thü­rin­ger Mund­art­dich­tung, hg. Karl-Heinz Sper­schnei­der, Bei­trag, Leip­zig 1969;
Thü­rin­ger Mund­art, Beitr., hg. Heinz Sper­schnei­der, Rudol­stadt 1992;
meh­rere Fach­pu­bli­ka­tio­nen zur Bie­nen­zucht;

An den Anfang scrollen