Überspringen zu Hauptinhalt
Name

August Friedrich Oger, Freiherr von Loën

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 27.1.1828 in Dessau;
† 28.4.1887 in Jena;
Sohn eines Oberhofmarschalls;
mili­tä­ri­sche Laufbahn;
1849 Teil­nahme am Krieg gegen Dänemark;
1856 Rei­sen nach Eng­land und Frank­reich, 1866 Reise nach Konstantinopel;
ab 1852 Kam­mer­jun­ker, Kam­mer­herr und Adju­tant des Erb­prin­zen von Anhalt-Dessau;
1866 Beru­fung zum Gene­ral­inten­dan­ten des Wei­ma­rer Hoftheaters;
1870 Teil­nahme am Deutsch-Fran­zö­si­schen Krieg;
1885 Mit­be­grün­der der Goethe-Gesellschaft;
u.a. Vize­prä­si­dent der Deut­schen Schil­ler­stif­tung und Vize­prä­si­dent der Deut­schen Shakespeare-Gesellschaft.

Bibliografie

Der Blu­men Gruß an Eli­sa­beth und Carl von Sald­ern, gewid­met zum 30. März 1853, Des­sau 1853;
Die Kriegs­ver­fas­sung des deut­schen Rei­ches und des deut­schen Bun­des, Des­sau 1860;
 
Auf hal­bem Wege, Lust­spiel, Ber­lin o. J.;
Bühne und Leben, Roman, Leip­zig 1864;
 
Ver­lo­ren und nie beses­sen, Roman, 2 Bde., Han­no­ver 1876;
Shake­speare über die Liebe, 1883;
Kampf um Liebe. Zwei Erzäh­lun­gen, Bres­lau 1884;

An den Anfang scrollen