Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Johann Jeremias Kummer

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 27.2.1785 in Erfurt;
† 26.10.1859 in Erfurt;
Stu­dium der Theo­lo­gie in Jena und Halle/Saale;
1817 Hilfs­pre­di­ger in Erfurt, ab 1818 Gym­na­si­al­leh­rer in Erfurt.

Bibliografie

Gedichte, 4 Bde., 1824–1826;
 
Der kluge Quö­kel­hahn. Eine schöne Geschichte in Ver­sen für die lie­ben Klei­nen, 1830;
 
Die Fabel­wo­che. Eine Reihe neuer, sitt­lich reli­giö­ser Fabeln für das kind­li­che Herz über das ganze Gebiet der Lebens­klug­heit und Sitt­lich­keit, Erfurt 1831;
 
Johan­nes der Täu­fer. Eine psy­cho­lo­gi­scher Ver­such zum Johan­nis­fe­ste, Erfurt 1838;
Worte from­mer Andacht für Für­sten, mit Bibel­tex­ten in 4 Büchern, Erfurt 1839;
Hrabina Pogor­ska (Grä­finn Amberg). Moder­nes Trau­er­spiel in fünf Akten, 1846;
 
Quö­kels Schule. Fort­set­zung des klu­gen Quö­kel­hahns, 1848;
 
In majo­rem Dei glo­riam. Eine Andacht für Alle, Erfurt o. J. [1850];
Der schwarze Salomo, oder Struw­wel­pe­ter der Zweite, 1851;
 
Kum­mers Fabel-Buch. Der Thiere wun­der­bare Welt, in schö­nen Fabeln auf­ge­stellt, für Groß und Klein und Jeder­mann, der»s lesen und ver­ste­hen kann, 1860;
Der arme Spatz. Eine Geschichte zum Vor­le­sen, Erfurt 1865;

An den Anfang scrollen