Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Heidrun Jänchen

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

*10.10.1965 in Burg­städt, 1984–1989 Phy­sik­stu­dium in Jena; Pro­mo­tion; Arbeit in ver­schie­de­nen Unter­neh­men der opti­schen Indu­strie in Thü­rin­gen als Pro­zes­s­in­ge­nieu­rin; Labor­lei­te­rin und Optik­ent­wick­le­rin; dane­ben freie Redak­teu­rin für die Sci­ence-Fic­tion-Reihe des Wur­dack Ver­lags Nit­ten­dorf tätig; Kurd Laß­witz Preis 2009; Deut­scher Sci­ence Fic­tion Preis 2012; lebt in Jena.

Bibliografie

Die Dra­chen, Drama, UA Dres­den 1987;
Wils­berg – Letz­ter Aus­weg Mord, Dreh­buch, (mit O. Groß, J. Schlag, M. Schlag, G. Zip­per und U. Buthe), ZDF 2003;
Der eiserne Thron, Roman, mit A. Till­manns und Chr. Savoy, Nit­ten­dorf 2003;
Nach Nor­den!, Roman, Nit­ten­dorf 2006;
Simon Gold­steins Geburts­tags­party, Roman, Nit­ten­dorf 2008;
Will­kom­men auf Aurora, Erzäh­lun­gen, Nit­ten­dorf 2012;
zahl­rei­che Kurz­ge­schich­ten in Anthologien;

Her­aus­ga­ben
Tabula Rasa, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2006;
S.F.X, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2007;
Laza­rus, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2007;
Lotus-Effekt, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2008;
Mole­ku­lar­mu­sik, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2009;
Die Audi­enz, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2010;
Emo­tio, mit Armin Röß­ler, Nit­ten­dorf 2011;

An den Anfang scrollen