Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Frank Esche

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

* 7.9.1953 in Jena; Schul­be­such in Jena bis zum Abitur; Wehr­dienst in der NVA; Stu­dium des Archiv­we­sens an der Fach­schule für Archiv­we­sen in Pots­dam; Diplom-Archi­var; Tätig­keit als Archi­var im Stadt­ar­chiv Jena, spä­ter Archi­var im Thü­rin­gi­schen Staats­ar­chiv Rudol­stadt; lebt in Rudolstadt.

(Foto pri­vat)

Bibliografie

Auf dem Kar­zer lebt sichs frei. Stu­den­ten­ge­schich­ten aus dem alten Jena, mit Rüdi­ger Glaw, 1992;
Das Thü­rin­ger Anek­do­ten­buch, 1999, NA 2006, 2010;
Rudol­stadt & Hof­ge­flü­ster: Ein Page redet sich um Kopf und Kra­gen, 2002;
Lust und Frust am Für­sten­hof, 2003;
Das Thü­rin­ger Hoch­zeits­büch­lein, ero­ti­sche, amü­sante und kuriose Anek­do­ten sowie Geschich­ten über Liebe, Hei­rat, Ehe­freud«, 2008;
Thü­rin­ger Mör­de­rin­nen (1859 – 1938) Frau­en­schick­sale zwi­schen Liebe und Scha­fott, mit Wolf­gang Krü­ger, 2009, NA 2019;
Thü­rin­ger Mord-Pita­val (1766 – 1938), Band 1, 1. und 2. Auf­lage 2016;
Thü­rin­ger Mord-Pita­val – Erschreck­li­che Mord- und Übel­ta­ten aus alten Thü­rin­ger Kri­mi­nal­ak­ten (1606 – 1969), Band 2, 2017;

An den Anfang scrollen