Aktuelles

Medieninformation der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Thüringer Literaturrates e.V. vom 4.12.2014

Neue Website für Literatur in Thüringen

Literatur entdecken in Vergangenheit und Gegenwart auf www.literaturland-thueringen.de

Ausgehend von einer Initiative der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen haben der Thüringer Literaturrat, zusammen mit dem MDR Radio Thüringen und MDR-Figaro mit der Agentur XP:DT aus Weimar die Internetseite www.literaturland-thueringen.de konzipiert, die heute, am 4.12.2014 online geht. Das Projekt soll innovative Wege der kulturellen Erschließung und Vermittlung ermöglichen und dies in allen Bevölkerungsschichten quer durch die Generationen.
Die als work in progress konzipierte Seite bietet regional orientierte Informationen zur Literatur in Thüringen. Eine Stichwortsuche ermöglicht die Recherche nach Autoren, Inhalten und Orten. Das literarische Erbe steht gleichberechtigt neben Einträgen zur vitalen literarischen Szene der jüngeren und jüngsten Gegenwart; Touristische Hinweise finden sich ebenso wie aktuelle Veranstaltungsdaten.
„Wir verstehen die Website als ein Angebot zur Mitarbeit und modernen Vernetzung. Wir wollen alle Akteure einbinden“, so kennzeichnet Michael Grisko die Beweggründe der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen zu diesem Engagement. So sind alle Akteure des literarischen Lebens in Thüringen, aber auch alle weiteren an der literarischen Kultur des Landes interessierten Gruppen oder Institutionen dazu aufgerufen, sich an der weiteren Fortschreibung der Internetseite aktiv zu beteiligen. Die Redaktion liegt federführend beim Thüringer Literaturrat.
Ziele und Voraussetzungen
Der Hauptzugriff auf die Inhalte erfolgt über Pins auf einer Thüringenkarte, die eine Navigation bis auf Straßenebene erlaubt. Die Auswahl der Orte erfolgt mit Blick auf ihre biografische oder inhaltliche Relevanz. Auf inhaltlicher Ebene werden zahlreiche Informationen zu dem literarischen Ort zur Verfügung gestellt, z.B. zu literarischen Gedenkstätten, zu literarischen Werken mit regionalem Bezug oder zu biografischen Details. So entsteht eine literarische Topographie, die durch die zahlreichen redaktionellen Verknüpfungen zum Surfen, zum Entdecken einlädt. Diese redaktionellen Links sind ein Herzstück der Seite, weil sie die Links auf fachlicher Ebene setzt und damit die vielfältigen Verbindungen und Verknüpfungen zwischen Personen, Orten und Werken herstellt. Gleichzeitig ist der Zugriff traditionell über einen in der Kopfleiste auffindbaren Orte- und Personenindex möglich. Das Angebot wird durch einen literarischen Veranstaltungskalender ergänzt.
Die Weimarer Agentur XP.DT entwickelte zusammen mit dem Thüringer Literaturrat und der Sparkassen-Kulturstiftung das Konzept für Literaturland Thüringen.
Literaturland Thüringen verbindet erstmalig in dieser Form literarische Orte und Personen mit redaktionellen Beiträgen und zeigt so zeitliche und räumliche Bezüge auf.

Die besondere Herausforderung für XP.DT lag darin, die Erstellung der vielfältigen Verknüpfungen zwischen Personen, Orten und Beiträgen zu ermöglichen und mit ansprechenden Kartendarstellungen zu ergänzen. Das Design der Seite ist reduziert und setzt auf das lesende Interesse und die Entdeckungslust seiner Besucher/innen.

Orte, Personen, Themen
Bislang wurden etwa 450 literarische Orte angelegt, die um kleine und größere Ortsporträts zu ergänzen sind, wie in einigen Fällen schon geschehen. Daneben umfasst die Website gegenwärtig ca. 160 handelnde Personen, die sich mit den vorhandenen Texten verknüpfen. Dienen Orte und Personen als Orientierungshilfe bei der Suche, so bilden die unter dem Menüpunkt „Themen“ versammelten Artikel und Artikelserien ein weiteres Herzstück der Website.
Neben Bekanntem (Goethe, Schiller, Herder, Wieland) trifft man im „Literaturland Thüringen“ allenthalben auf weniger bekannte Besucher und Akteure: ob Hans Christian Andersen, Franz Kafka, René Halkett, Hans Fallada, Samuel Beckett, Lisa Heise, Eugenie Marlitt, Christa Wolf oder Sidonia Hedwig Zäunemann – unmöglich, sie alle aufzuzählen. Von Eisenach bis Altenburg, von Nordhausen bis Eisfeld – mancher wird sich vielleicht beim Lesen und Gegenlesen in der Welt der Hofdämonen und Musen, der Intriganten und der Charmeure verlieren. Etwa 30 in diesem Jahr im Rahmen von Projekten entstandene Exkursionen werden zeitnah Eingang finden.
„Unser Thüringer Autorenlexikon umfasst ca. 2.400 Einträge. Denkt man die Besucher Thüringens in Vergangenheit und Gegenwart hinzu, ihre literarischen Reflexionen, Briefe, Tagebücher, dann mag man erahnen, was wir uns vorgenommen haben. Vorläufig haben wir den Mut zur Lücke“, sagt Jens Kirsten.
Literatur spielt im kulturellen Leben Thüringens eine bedeutende Rolle. Der Freistaat verfügt über eine literarische Tradition, die historisch und topographisch weit über die Weimarer Klassik hinaus reicht. Darüber hinaus existiert ein vitales literarisches Leben in Thüringen – auch in der Region. Literatur ist ein wichtiges identitätsstiftendes kulturelles Moment. Diese regionale und thematische Vielfalt soll auf der Internetseite erfahrbar werden. Sie bietet nicht nur Informationen, Daten und Fakten, sondern auch die Möglichkeit, Thüringen als historisch und gegenwärtig attraktiven Lebensraum, als Kulturlandschaft, zu erfahren.
Literaturland Thüringen ist eine gemeinsame Initiative der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, des Thüringer Literaturrats, MDR Radio Thüringen und MDR-Figaro. Die Website entstand durch die Förderung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Mitarbeit zahlreicher Personen und Institutionen.

zurück