Paul  Elgers

Pseudonym

(Schreibweisen)
Paul Schmidt-Elgers

Rubriken

Prosa

Biographie

* 23.3.1915 in Berlin, † 7.6.1995 in Rudolstadt, absolvierte von 1933 bis 1936 eine Lehre als Drogist, anschließend arbeitete er von 1934 bis 1940 als Angestellter im pharmazeutischen Grosshandel, von 1940 bis 1944 war er Soldat, im September 1944 geriet er in sowjetische Kriegsgefangenschaft, aus der 1948 zurückkehrte, danach arbeitete er als Korrespondent der "Täglichen Rundschau" in Berlin, von 1957 bis 1959 war er Direktionsassistent der Deutschen Konzert- und Gastspieldirektion in Erfurt, von 1961 bis 1965 zunächst Lektor, später Cheflektor im Greifenverlag, Rudolstadt, wo später auch fast alle seine Bücher erschienen ab 1966 freier Schriftsteller.

Werke

  • Gold im Urwald, Berlin 1954

  • Eldorado, Berlin 1955

  • Alarm im Hafen, Berlin 1958

  • Es begann im Sommer, 1960

  • Einer zuviel im Geschäft, Rudolstadt 1962

  • Die Marquise von Brinvillers, Rudolstadt 1964

  • Jungfrau Johanne, Rudolstadt 1972

  • Die Katze mit den blauen Augen, Rudolstadt 1974

  • Der Fall Caspar Trümpy, Rudolstadt 1976

  • Der Unbekannte von Collegno, Rudolstadt, 1980

  • Ein Giftpilz für die Kaiserin, Rudolstadt 1983

  • Tödliches Geschäft, Halle 1985

  • Masaniello 1990.