Hans Hoffmann

Rubriken

Lyrik, Prosa, Herausgaben

Biographie

* 27.7.1848 in Stettin; †11.7.1909 in Weimar; Studium in Bonn, Berlin und Halle/Saale; 1871 Dr. phil.; Tätigkeit als Lehrer mit Unterbrechungen als freiberuflicher Schriftsteller; 1884-1886 Leiter der in Berlin erscheinenden "Deutschen Illustrierten Zeitung"; Stationen in Freiburg im Breisgau, in Bozen, ab 1890 in Potsdam, ab 1894 in Werningerode, ab 1902 in Weimar; dort Generalsekretär der Deutschen Schillerstiftung von 1859.

Werke

  • Der feige Wandelmar. Ein erzählendes Gedicht in vier Gesängen nach einer altdeutschen Sage, 1883

  • Der Hexenprediger und andere Novellen, 1883

  • Im Lande der Phäaken, 1884

  • Brigitta von Wisby. Eine Erzählung aus dem 14. Jahrhundert, 1884

  • Neue Korfugeschichten, 1887

  • Iwan der Schreckliche und sein Hund, Roman, 1889

  • Von Frühling zu Frühling. Bilder u. Skizzen, 1889

  • Der eiserne Rittmeister, Roman, 3 Bde., 1890

  • Das Gymnasium zu Stolpenburg, 1891

  • Ruhm, 1891

  • Geschichten aus Hinterpommern, Novellen, 1891

  • Landsturm, 1892

  • Vom Lebenswege, Gedichte, 1893

  • Wider den Kurfürsten, Roman, 3 Bde., 1894

  • Bozener Märchen und Mären, 1896

  • Ostseemärchen, 1897

  • Allerlei Gelehrte, 1897

  • Aus der Sommerfrische. Kleine Geschichten, 1898

  • Der Harz. Schilderungen, hg., 1899

  • Tante Fritzchen, 1899

  • Irrende Mutterliebe, Novellen, 1900

  • Spätglück - Sturmwolken, 1901

  • Harzwanderungen, 1902

  • Tante Fritzchens Testament, 1909

  • Das Sonnenland und andere Erzählungen, hg. Carl Schüddekopf, 1911