Agnes Kayser-Langerhannß

Rubriken

Lyrik, Prosa, Stücke

Biographie

* 25.4.1818 auf Schloß Heldrungen; † 21.4.1902 in Dresden; geb. Langerhannß; Tochter eines Proviantmeisters und Kriegsrates; Besuch einer höheren Töchterschule in Erfurt; Privatunterricht; Heirat mit dem Sanitätsrat Rudolf Kayser; lebte in Naumburg; nach dem Tod ihres Mannes 1866 Umzug nach Dresden; ausgedehnte Reisen durch Europa, u.a. nach Italien, die Schweiz, Frankreich und nach Schottland; intensive Beschäftigung mit der nordisch-germanischen Mythologie; lebte in Naumburg und Dresden.

Werke

  • Gedichte, 1865

  • Das friedliche Tal im Kriege 1813, Ged., 1866

  • Waldrose, Nov., 1867

  • Bausteine für Straßburg. Lieder von 1870, 1871

  • Gedichte. Neue Folge, 1871

  • Odin.. Nordisch-germanische Göttersage, 1881

  • Loki. Altgermanisches Trauerspiel, 1886, UA Würzburg 1889

  • Gesammelte Dichtungen, 7 Bde., 1891-1895

  • Der Erfinder, Schauspiel, 1892

  • Erinnerungen aus meinem Leben

  • 1894

  • Der versunkene Garten, Roman, 1895