Ernst August Anton von Göchhausen

Biographie

* 15.7.1740 in Weimar; † 23.3.1824 in Eisenach; Kammerjunker, 1788 Landkammerrat; Geheimer Rat; Freimaurer, Verschwörungstheoretiker.

Werke

  • Natürliche Dialogen. Laut geplaudert, heimlich aufgeschrieben und öffentlich bekannt gemacht im Jahr 1772. Mit eigener Erlaubnis, und zum Theil mit Freyheit der Interessenten, 1772

  • M*R* [Meine Reisen oder Meine Randglossen], 1772

  • Das Werther-Fieber, ein unvollendetes Familienstück, 1776

  • Antoinette, ein Mährlein aus der andern Welt, 1776

  • Meine Reisen, 1778

  • Enthüllung des Systems der Weltbürgerrepublik, 1786

  • Freimaurerische Wanderungen des weisen Junkers Don Quixote von Mancha und des großen Schildknappen S. Pansa, 1787

  • Fragmente der Geschichte und Meynungen eines Menschensohnes, 1787

  • Thorheit steckt an wie der Schnupfen oder Die Weltbauern zu Tollmannshausen. Ein deutsches Originalstück, 1788

  • Martin Sachs. Meines Vaters Hauschronika. Ein launiger Beytrag zur Lebensweisheit, Menschen- und Weltkunde. Mit Belegen, Anekdoten und Charakterzügen, 1790

  • Ein Büchlein zur Beförderung einfältiger Lebensweisheit unter verständigen und ehrlichen Bürgern und Landleuten, von einem Oberdeutschen Landmann, 1790

  • Gespräche über Gallicismen und Germanismen. Nebst.einer Vorrede, welche gelesen werden muß, 1790

  • (Literatur)

  • Armin Pfahl-Traughber, Der antisemitisch-antifreimaurerische Verschwörungsmythos in der Weimarer Republik und im NS-Staat, Vergleichende Gesellschaftsgeschichte und politische Ideengeschichte der Neuzeit 9, Braumüller, Wien 1993