Alfred Frankenfeld

Rubriken

Essay, Prosa

Biographie

* 27. 10. 1898 Kühndorf bei Meiningen; † 5.12.1975 in Hamburg; Kindheit und Jugend in Meiningen; Soldat im 1. Weltkrieg; Studium der Geschichte in Leipzig, Breslau und Göttingen; 1922 Dr. phil.; Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes in Berlin; Journalist in Berlin; 1945 Habilitation; Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg; 1957 Tätigkeit beim Axel-Springer-Verlag in Hamburg; Chefredakteur des "Hamburger Anzeigers".

Werke

  • Justus Möser als Staatsmann im Siebenjährigen Krieg und am englischen Hof, 1922

  • Drei Schriften gegen den falschen Nationalismus, 1924

  • Geschichte als Schicksal. Ein Notruf zur Politik, 1924

  • Österreichs Spiel mit dem Kriege, das Verhängnis deutscher Nibelungentreue, 1928

  • Der ideale Journalist. Aufgabe und Sendung, 1931

  • Friderizianischer Geist. Bekenntnisse Friedrichs des Großen, 1941

  • Zum Sehen geboren. Ein Leben für Presse und Parlament, 1973

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort