Johann Michael Heinze

Rubriken

Philosophie, Essay, Übersetzung, Herausgaben

Biographie

* 21.3.1717 in Langensalza; † 6.10.1790 in Weimar; 1749 Konrektor der Michaelisschule in Lüneburg, 1753 Rektor; 1770 Berufung als Direktor an das Weimarer Gymnasium; Mitglied der "Teutschen Gesellschaft" in Göttingen.

Werke

  • Philosophisches Sendschreiben wider Herrn Ahlwards Gedanken von der natürlichen Freiheit, Leipzig 1740

  • De immortalitate, Lüneburg 1762

  • Anmerkungen über des Herrn Professor Gottscheds teutsche Sprachlehre, nebst einem Anhange einer neuen Prosodie, Göttingen und Leipzig, 1759

  • Soloquium, h. e. quo consilio genitus sit homo deliberatio, ex Germanico Latine versa, Lüneburg 1765

  • Vermischte Nachrichten aus den Akten der Fruchtbringenden Gesellschaft unter dem Schmackhaften, Weimar 1781

  • Syntagma opuscolorum scholsticorum varii argumenti, Göttingen 1788

  • Kleine teutsche Schriften vermischten Inhalts, 2 Bde., Göttingen 1789

  • Nachricht von einem studierenden Jünglinge, 1779

  • Warnungen an studierende Jünglinge in Betreff der Hypochondrie, 1779

  • (Herausgaben)

  • Chrestomathia Poetica Oder Auserlesene Stücke aus Catullo, Virgilio, Horatio und Martiale|zum bequemen Unterrichte der Jugend in der lateinischen Poesie gesammelt und erkläret, hg. von J. M. Heinze und J. M. Gesner, 1755

  • (Übersetzungen)

  • Seneca, Abhandlung von der Kürze des Lebens und Trostschrift an Mareien, Hannover 1747

  • Seneca, Zwei Bücher von der Gnade, an den römischen Kaiser Nero Cäsar, Hannover 1753

  • M. Tullii Ciceronis vierzehn auserlesene Reden, Lemgo 1767

  • M. Tullii Ciceronis drei Gespräche von dem Redner, Helmstedt 1768

  • Cicero, Von den Pflichten, Lemgo 1770

  • Cicero, von den besten Gesetzen, Dessau und Leipzig 1783

  • Des Sokratischen Philosophen Äschines drei Gespräche von der Tugend, vom Reichtum und vom Tode. Nebst Platos Krito, 1783