Gabriele Reuter

Rubriken

Drama, Prosa, Kinderliteratur

Biographie

* 8. Februar 1859 in Alexandria; † 16. November 1941 in Weimar; Tochter eines Kaufmanns; 1872 Übersiedlung nach Deutschland; Tod des Vaters und Verlust des Familienvermögens; schriftstellerische Tätigkeit als eigene Verdienstmöglichkeit, ab 1875 erste Publikationen; 1879 Umzug der Familie nach Weimar; Reisen nach Berlin, Wien, München; Bekanntschaft mit Henry Mackay und Henrik Ibsen; 1890 in München; Bekanntschaft mit Hans Olden, Rudolf Steiner, Gerhart Hauptmann, Ernst von Wolzogen, Samuel Fischer u.a.; Kontakte zum "Friedrichshagener Kreis" und zur "Freien Bühne" in Berlin; Umzüge nach München und Berlin; Geburt einer unehelichen Tochter; nach 1918 Kolumnistin für die Wiener "Neue Freie Presse", später auch Rezensentin der "New York Times", 1929 Rückkehr nach Weimar.

Werke

  • Glück und Geld, Roman, Leipzig 1888

  • Kolonistenvolk, Roman, Leipzig 1891

  • Aus guter Familie. Leidensgeschichte eines Mädchens, Berlin 1895

  • Ikas Bild, Lustspiel, 1894

  • Frau Bürgelin und ihre Söhne, Roman, Berlin 1899

  • Ellen von der Weiden. Ein Tagebuch, Wien 1900

  • Margaretes Mission, Roman, 2 Bde., Stuttgart und Leipzig 1904

  • Liselotte von Reckling, Roman, Berlin 1903

  • Der Amerikaner, Roman, Berlin 1907

  • Das Tränenhaus, Roman, Berlin 1908

  • Frühlingstaumel, Roman, 1911

  • Ins neue Land, Berlin und Wien 1915

  • Die Jugend eines Idealisten, Roman, Berlin 1917

  • Die Herrin, Roman, 1918

  • Benedikta, Roman, 1923

  • Töchter. Der Roman zweier Generationen, Berlin 1927

  • Irmgard und ihr Bruder, Roman, Berlin 1930

  • Vom Mädchen, das nicht lieben konnte, Roman, Berlin 1933

  • Episode Hopkins. Zu spät. Zwei Studien, Dresden 1889

  • Der Lebenskünstler, Novellen, Berlin 1897

  • Frauenseelen, Novellen, Berlin 1901

  • Gunhild Kersten, Novelle, Stuttgart und Leipzig 1904

  • Wunderliche Liebe, Novellen, Berlin 1905

  • Eines Toten Wiederkehr und andere Novellen, Leipzig 1908

  • Vom weiblichen Herzen, Novellen, 1917

  • Das Haus in der Antoniuskirchstraße, Erzählung, 1928

  • Marie von Ebner-Eschenbach, Berlin und Leipzig 1904

  • Annette von Droste-Hülshoff, Berlin 1906

  • Die Probleme der Ehe, 1907

  • Liebe und Stimmrecht, Berlin 1914

  • Vom Kinde zum Menschen. Die Geschichte meiner Jugend, Berlin 1921

  • Grüne Ranken um alte Bilder. Ein deutscher Familienroman, Berlin 1937

  • Das böse Prinzeßchen. Märchenspiel für Kinder, 1904

  • Sanfte Herzen. Ein Buch für junge Mädchen, Berlin 1909

  • Was Helmut in Deutschland erlebte. Eine Jugendgeschichte, Gotha 1917

  • Großstadtmädel. Jugendgeschichten, Berlin 1920

  • Grete fährt ins Glück, Berlin und Leipzig 1935

  • Nachlaß im Goethe-und Schiller-Archiv Weimar