Caspar Aquila

Rubriken

theologische Schriften

Biographie

* 7.8.1488 in Augsburg; † 12.11.1560 in Saalfeld; (eig. Johann Kaspar Adler, auch Caspari Aquilae); Theologe; Lateinschule in Ulm; Theologiestudium in Leipzig, ab 1513 in Wittenberg; Feldprediger bei Reichsritter Franz von Sickingen; 1516 Pfarrstelle in Jengen; nach Kenntnis der Schriften Luthers predigte er in dessen Stil, 1550 Inhaftierung durch den Bischof von Augsburg; ab 1521 Erzieher der Söhne von Franz von Sickingen; ab 1523 Prediger in Wittenberg; Arbeit mit Luther an der Übersetzung des Alten Testaments; ab 1527 Pfarrstelle in Saalfeld auf Empfehlung Luthers, 1528 Superintendent; aufgrund seiner theologischen Positionen setzte Kaiser Karl der V. ein Kopfgeld auf ihn aus, er flüchtete in den Schutz von Katharina Gräfin von Schwarzburg; Dekan in Schmalkalden; 1552 Rückkehr nach Saalfeld, wo er bis zu seinem Tod lebte.


Werke

  • Christliche Erklärung des kleinen Katechismus, 1538

  • Ein sehr und hoch nötige Ermanung, an das kleine blöde verzagte Christlich heufflein, das sie in diesem erschrecklichem und letzten Theil der Zeit, Gottes ewig Wort frölich bekennen sollen, wider des Teuffels Finsternis, Lügen und Mord, geprediget, Magdeburg 1548

  • Wider den spöttischen Lügner und unverschämten Verleumder M. Isleblum Agricolam. Apologia, 1548

  • Christlich Bedenken auf das Interim, 1548

  • Kurze, aber zu unserer Seligkeit höchst nötige Fragstücke der ganzen christlichen Lehre. 1547