Friedrich Wilhelm Nietzsche

Rubriken

Altphilologie, Lyrik, Essay, Philosophie

Biographie

* 15.10.1844 in Röcken b. Lützen; † 25.8.1900 in Weimar; Sohn eines protestant. Pfarrers; Besuch des Naumburger Domgymnasiums; 1858 Schulbesuch in Schulpforta; 1864 Studium der klassischen Philologie und der Theologie in Bonn (Schüler von F. W. Ritschl) und ab 1865 in Leipzig; 1868 Bekanntschaft mit Richard Wagner; 1869 außerordentlicher Professor u. 1870 ordentlicher Professor der klassischen Philologie in Basel; Krankenpfleger im deutsch-französischen Krieg 1870/71; Reise mit Paul Rée nach Neapel und Genua; 1878 Entzweiung mit Richard Wagner; Augen- und Nervenerkrankung; 1879 Versetzung in den Ruhestand; Aufenthalte in Bern, Zürich, Oberengadin und Italien, ab 1883 mehrere Sommeraufenthalte in Sils-Maria u. Winteraufenthalte in Nizza; 1889 Nervenzusammenbruch u. Einweisung in eine Baseler Nervenklinik, Überführung nach Naumburg auf Veranlassung der Mutter; Pflege durch Mutter und Tochter, nach dem Tod der Mutter durch die Schwester in Weimar.

Werke

  • De Laertii Diogenis fontibus, 1868/69

  • Zur Geschichte der Theognideischen Spruchsammlung, 1868

  • Homer und die klassische Philologie, 1869

  • Beiträge zur Quellenkunde des Laertius Digogenes, 1870

  • Das florentinische Tractat über Homer und Hesiod, 1870

  • Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik, 1872

  • Unzeitgemäße Betrachtungen. Vier Stücke:

  • 1. David Strauß, der Bekenner und der Schriftsteller 1873

  • 2. Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben, 1873

  • 3. Schopenhauer als Erzieher, 1874

  • 4. Richard Wagner in Bayreuth, 1876

  • Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1879

  • Der Wanderer und sein Schatten, 1880

  • Morgenröthe. Gedanken über die moralischen Vorurtheile, 1881

  • Dei fröhliche Wissenschaft, 1882, erw. NA 1887

  • Also sprach Zarathustra. Ein Buch für Alle und Keinen, 1883-1884

  • Jenseits von Gut und Böse. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft, 1886

  • Zur Genealogie der Moral. Eine Streitschrift, 1887

  • Der Fall Wagner. Ein Musikanten-Problem, 1888

  • Götzendämmerung oder Wie man mit dem Hammer philosophiert, 1889

  • Gedichte und Sprüche, 1898

  • Der Wille zur Macht. Versuch einer Umwerthung aller Werthe. Studien und Fragmente, 1901

  • Ecce Homo. Wie man wird, was man ist, 1908

  • Ausgaben

  • Werke, hg. Peter Gast, 5 Bde., 1892-1893

  • Werke, 16 Bde., 1895-1904

  • Werke, 19 Bde., 1905-1913

  • Werke, hg. Elisabeth Förster-Nietzsche u. R. Oehler, 11 Bde., 1906-1913

  • Gesamtausgabe in 19 Bänden, 1894-1926

  • Werke in 23 Bänden, hg. R. Oehler, M. Oehler u. F. C. Würzbach, 1920-1929

  • Werke in 12 Bänden, hg. A. Baumler, ab 1930

  • Werke in 3 Bänden, hg. K. Schlechta, 1956

  • Werke. Kritische Gesamtausgabe, hg. G. Colli u. M. Montinari, ca. 33 Bde., ab 1967

  • Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, hg. G. Colli u. M. Montinari, 1980

  • Briefe. Kritische Gesamtausgabe, hg. von G. Colli u. M.Montinari, 1975–2004:
    Sämtliche Briefe. Kritische Studienausgabe, hg. von G. Colli und M. Montinari, 1986