Hans Severus Ziegler

Rubriken

Lyrik, Prosa, Propagandaschriften

Biographie

* 13.10.1893 in Eisenach; † 1.5.1978 in Bayreuth; Publizist, Intendant, Lehrer; Sohn eines Kaufmanns; Einjährig-Freiwilliger vor dem Ausbruch des 1. Weltkriegs, nach Erkrankung dienstunfähig, im Weltkrieg Lazarettdienst; 1919 Studium der Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie in Jena, Greifswald und Cambridge; 1925 Dr. phil.; 1922/23 Sekretär von Adolf Bartels in Weimar; Redakteur der Zs. "Deutsches Schrifttum"; 1924 Gründer u. Hg. der pol. Wochenzeitung "Der Völkische" u. d. Tageszeitung "Der Nationalsozialist";1925 Mitglied der NSDAP, 1925-1931 stellv. NSDAP-Gauleiter des Gaues Thüringen, 1930-1931 Referent im thüringischen Volksbildungsministerium unter Wilhelm Frick; 1926 erhielt auf dem NSDAP-Parteitag in Weimar die NS-Jugendorganisation den Namen Hitler-Jugend; ab 1928 Gauleiter der Nationalsozialistischen Gesellschaft für deutsche Kultur in Weimar.

Werke

  • Das Theater des deutschen Volkes, 1933

  • Praktische Kulturarbeit im Dritten Reich, 1934

  • Wende und Weg. Kulturpolitische Reden und Aufsätze, 1937

  • Das Recht in der Kunst, 1938

  • Entartete Musik, 1939

  • Lyrische Gedichte, 1940

  • Weltanschauung und Gottglaube, 1941

  • Adolf Bartels, ein völkischer Vorkämpfer der deutschen Jugend, 1942

  • Vom Schaffen deutscher Dichter der neueren Zeit, 1957

  • Adolf Hitler aus dem Erleben dargestellt, 1964

  • Wer war Hitler?, 1970

  • Heitere Muse, 1974