Überspringen zu Hauptinhalt
Name

Veronika Lühe

eigentlicher Name

Pseudonym/e

Biografie

*2.3.1872 Berlin; geb. Schultz; verheiratet mit dem Zoologen Max Lühe, der im Ersten Weltkrieg fiel; lebte in Königsberg, später in Jena.

Bibliografie

u. Veronika Schultz: Eine Robinsonade auf den Palau-Inseln. Nach Professor [Karl] Semper frei für die reifere Jugend bearbeitet, Enßlin & Laiblin, Reutlingen 1905;
u. Veronika Schultz: Aus stürmischer Zeit Erzählung aus dem baltischen Aufstand, 1906;
u. Veronika Schultz: Der Bernsteintaucher. Der Wildfischer. Zwei Erzählungen von der baltischen Küste, 1907;
Auf der Wacht im Osten. Eine Erzählung aus dem Völkerkriege 1914-1915, 1915;
Abenteuer eines Naturforschers in der Südsee. Nach Karl Semper frei für die reifere Jugend erzählt von Veronika Schultz, Stuttgart 1923;
Eine gefährliche Fahrt, 1924;
Der Königsbote. Geschichtliche Erzählung, Verlag H. Eger, Zerbst 1924;
Das Maienlied. Spiel vom Tode. Dramatische Dichtung, Dresden 1931;
Th 1331. Geheimnisvolle Detektivgeschichte, Thienemann, Stuttgart 1931;
Die Chronik des Amtsschreibers von Thorshafen. Erzählung von den Faröern, Albert Langen/Georg Müller, München 1935;
Henner von Plaunen, Roman, Adam Kraft Verlag, Karlsbad-Leipzig 1943;

Herausgaben:
Martin Mandt: Ein deutscher Arzt am Hofe Kaiser Nikolaus I. von Rußland. Lebenserinnerungen. Hrsg. von Veronika Lühe. Mit einer Einführung von Theodor Schiemann, Duncker & Humblot, Leipzig 1917;

An den Anfang scrollen