Aktuelles

Website "www.literaturland-thueringen.de" mir erweitertem Inhalt und neuem Gesicht

Medieninformation des Thüringer Literaturrates vom 15. April 2016

Am 16. April 2016 startet der Thüringer Literaturrat auf der Website www.literaturland-thueringen.de zwei neue Reihen. Romane aus und über Thüringen, die ein wenig in Vergessenheit geraten sind, stehen im Fokus der Reihe "Wiedergelesen". Den Anfang macht Dietmar Ebert: Er stellt, anläßlich der Eröffnung der neuen Dauerausstellung der Gedenkstätte Buchenwald, Imre Kertész̕ "Roman eines Schicksallosen" vor.

In der darauffolgenden Woche denkt Jens-Fietje Dwars über den Roman "Nackt unter Wölfen" von Bruno Apitz nach. "Wiedergelesen" werden im wöchentlichen Turnus Bücher jenseits der Bestsellerlisten und solche, die man auf den ersten Blick nicht mit Thüringen verbindet wie etwa Lothar-Günther Buchheims 1973 erschienener Roman "Das Boot" oder Kurt Helds Kinderbuch "Die rote Zora und ihre Bande" von 1941.

Parallel dazu beginnt die Reihe "Dichters Wort an Dichters Ort". 50 Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Thüringen schreiben über "ihre Orte" in Thüringen. Als ein kleiner literarischer Landesatlas wird die Reihe die faszinierende Mischung aus großer Vergangenheit und lebendiger Gegenwart zeigen, die das Literaturland Thüringen auszeichnet. Auch diese Beiträge stellen wir in regelmäßigem Turnus auf der Website vor.

Mit inhaltlicher Erweiterung präsentiert sich die Website "www.literaturland-thueringen.de", die neuer Gestalt seit Freitag, dem 15. April 2015, online ist, in benutzerfreundlicherer Gestalt. Gründlich überarbeitet wurden vor allem die Startseite und die Themenseite. Thematische Bild-Text-Fenster bieten einen optisch anspruchsvollen und anregenden Einstieg in eine mit knapp 3.000 Einträgen und 140.000 Schlagworten reich gefüllte virtuelle Schatztruhe. Vieles lässt sich jetzt leichter finden und der Benutzer kann sich durch Bilder und sorgfältig recherchierte Texte klicken und dabei das Literaturland Thüringen erkunden. Nicht zuletzt hilft dabei eine Karte mit ebenfalls erweiterter Suchfunktion.

Das geht vom optimierten Veranstaltungskalender über die Rubriken "Literarische Museen und Gedenstätten" oder "Dichtergräber in Thüringen" bis hin zu virtuellen literarischen Exkursionen und Artikeln auf den Spuren von Schriftstellern wie Hermann Hesse, Thomas Mann, Franz Kafka, Marie-Luise Kaschnitz, Pier Paolo Pasolini, Hans-Christian Andersen, Hans Fallada, Sidonia Hedwig Zäunemann und vielen anderen. Übersichtlicher sind Orts- und Personenregister geworden, im Veranstaltungskalender findet man neben den Veranstaltungen die Ausstellungen nun in getrennter Darstellung.

Die Gestaltung und technische Umsetzung lag in der Hand von Daniel Schmidt von der Agentur XP-DT aus Weimar.

zurück