Aktuelles

Medieninformation des Thüringer Literaturrates vom 05.10.2015

Gibt‘s da was zu feiern? Schreiben in Ost und West - 25 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung

Kurz nach der staatlichen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 kamen vom 23. bis 25. Oktober 1990 rund 70 deutsche Schriftsteller aus Ost und West in der »Weltliteraturhauptstadt« Weimar zusammen. Anstelle einer staatstragenden Feier im Schatten der Dichterfürsten debattierten Mitglieder von Schrift­stellerband (Ost) und Verband deutscher Schriftsteller (VS, West) engagiert und kontrovers über die Folgen der friedlichen Revolution und der Einheit für die Literatur in Deutschland.

Aus diesem Anlass hat der Thüringer Literaturrat in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung fünf Schriftsteller in die Anna-Amalia-Bibliothek nach Weimar eingeladen. Am 22. Oktober 2015 ab 19.00 Uhr werden sie über die Nachwirkungen der Einheit in Literatur und Gesellschaft diskutieren. Was ist überhaupt »deutsch« - und was wird es in naher Zukunft sein können, wenn innerhalb weniger Monate fast eine Million Menschen aus dem Nahen Osten, aus dem Balkan und aus Afrika zu uns kommen? Welche Kultur haben wir anzubieten? Gibt es (noch) Ost-Literatur und West-Dichtung? Warum werden so gut wie keine »Wenderoma­ne« aus westdeutscher Sicht geschrieben? Wie hat sich die soziale Lage der Schriftsteller seit 1990 ge­ändert? Sind Schriftstellerverbände noch zeitgemäß?

Darüber werden die Schriftsteller Volker Braun, Thea Dorn, Wulf Kirsten, Michael Krüger und Ingo Schulze sprechen. Die Gesprächsleitung hat der stellvertretende Pressesprecher der letzten DDR-Regierung Matthias Gehler (MDR Thüringen).

Begrüßung: Dr. Michael Knoche, Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Klassik-Stiftung Weimar.Ort: Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Kubus) in Weimar, Platz der Demokratie 4.Zeit: 22. Oktober 2015, 19:00 Uhr – Der Eintritt ist frei.


Begleitprogramm

21. Oktober 2015 – 14:30 Uhr
Grenzmuseum Schifflersgrund, Platz der Wiedervereini­gung 1, 37318 Asbach-Sickenberg:
Volker Braun liest »Texte zur Wende« vor 25 Jahren und heute und spricht mit Schülerinnen und Schülern.
Vorstellung: Jens-Fietje Dwars, Schriftsteller, Filme- und Ausstellungsmacher.

21. Oktober 2015: 15:00 Uhr
Deutsch-deut­sches Museum Mödlareuth, Mödlareuther Straße 13, 95183 Töpen:
Ingo Schulze liest veröffentlichte und unver­öffentlichte Texte und spricht mit Schülerin­nen und Schülern.
Vorstellung: Christoph Schmitz-Scholemann, Vorsitzender des Thüringer Literaturrates.

21. Oktober 2015: 19:00 Uhr
Grenzlandmuse­um Eichsfeld, Duderstädter Straße 7, 37339 Teis­tungen:
»Die deutsche Seele« – Lesung und Ge­spräch mit Thea Dorn.
Vorstellung: Hans-Jürgen Döring, Vorsitzender des VS Thüringen.


21. Oktober 2015: 19:00 Uhr
Literaturmuseum Baumbachhaus, Burggasse 22, 98617 Meiningen
Michael Krüger liest aus seinem im August 2015 im Haymon Verlag erschienenen Er­zählungsband »Der Gott hinter dem Fens­ter«.
Vorstellung: Jens Kirsten, Geschäftsführer des Thüringer Literaturrates.

22. Oktober 2015, 10:00 – Grenzlandmu­seum Eichsfeld – Duderstädter Straße 7, 37339 Teistungen
Thea Dorn liest aus ihrem Buch »Die deut­sche Seele« und spricht mit Schülerinnen und Schülern.

Das Projekt wir unterstützt von der Staatskanzlei des Freistaats Thüringen.

Kooperationspartner:
Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen
Grenzmuseum Schifflersgrund
Deutsch-deutsches Museum Mödlareuth
Grenzlandmuseum Eichsfeld
Gedenkstätte Point Alpha
Literaturmuseum Baumbachhaus Meiningen

zurück