Aktuelles

Medieninformation des Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V., des Lese-Zeichen e.V., der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V. und des Thüringer Literaturrates e.V. vom 8. Dezember 2014

Die Preisträgerinnen des Shakespeare-Schreibewettbewerbs „Worte, Worte, nichts als Worte“ heißen Marianna Schröder, Jasmin Jehmlich und Theres Wohlfahrt

In dem gemeinsam vom Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V., dem Lese-Zeichen e.V., der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., dem Thüringer Literaturrat e.V. und mit freundlicher Untersützung der Kulturdirektion der Stadt Weimar durchgeführten Schreibwettbewerb „Worte, Worte, nichts als Worte“ zum 450. Geburtstag des Dichters William Shakespeare ermittelte die Jury die Preisträgerinnen.

Den mit 150 € dotierten ersten Platz belegte Marianna Schröder aus dem Gutenberggymnasium in Erfurt. Den mit 125 € dotierten zweiten Platz belegte Jasmin Jehmlich aus dem Zabel-Gymnasium in Gera. Den mit 100 € dotierten dritten Platz belegte Theres Wohlfahrt aus dem Staatlichen Gymnasium Fridericianum in Rudolstadt.

Buchpreise erhalten Lena Schlippschuh aus Sondershausen, Marc Fladung und Lisa Rechenburg aus Neuhaus am Rennweg, Anna Maria Hebestreit aus Schleusingen und Rebecca Jacobi aus Erfurt.
Die Buchpreise werden von der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft und dem Friedrich-Bödecker-Kreis für Thüringen e.V. gestiftet.

Die Veranstalter danken allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern für ihre eingereichten Texte und die kreative Auseinandersetzung mit dem Dichter William Shakespeare.

zurück