Aktuelles

Medieninformation des Thüringer Literaturrates e.V. vom 25. August 2014

Sven Giegold spricht in Weimar zum Freihandelsabkommen

Sven Giegold, Mitglied des Europäischen Parlaments, spricht am Donnerstag, dem 28. August, um 20.00 Uhr in der Stadtbücherei Weimar, Steubenstraße 1, zu einem Thema, das alle betrifft: „TTIP – TRANSATLANTISCHES FREIHANDELSABKOMMEN ALS GEFAHR FÜR UNSERE DEMOKRATIE“. Giegold, der u.a. Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsentwicklung an der University of Birmingham studierte und auch als Mitbegründer von Attac Deutschland bekannt wurde, beschäftigt sich bereits seit 20 Jahren intensiv mit den Themen Globalisierung und Solidarische Ökonomie. Im Deutschen Nationaltheater hielt er 2012 eine viel beachtete Weimarer Rede: „Projekt Europa in Gefahr – Pfade aus der Eurokrise“.
Heute stellt Sven Giegold fest: „In den letzten Monaten habe ich erlebt, wie sehr das zwischen der EU- Kommission und den USA in Verhandlung stehende Freihandelsabkommen TTIP die Menschen bewegt und beunruhigt. Berechtigterweise fürchten viele Bürgerinnen und Bürger gravierende Auswirkungen - sei es was Lebensmittelsicherheit, Ökostandards, Demokratie, Verbraucherschutz, aber auch Einschränkungen in der kulturellen Freiheit und Vielfalt angeht. Mehr noch: in der jetzt verhandelten Form mit diesem Verhandlungsmandat würde das Abkommen eine direkte Gefahr für unsere Demokratie bedeuten. Konzerninteressen würden durch ihre eigene Schattengerichtsbarkeit demokratisch beschlossene Regeln unter Schadensersatzvorbehalt stellen.“
Moderiert wird der Abend von Christoph Schmitz-Scholemann. Der Bundesrichter a.D. und Vorsitzende des Thüringer Literaturrats ist zugleich Initiator und Erstunterzeichner der Stellungnahme der Thüringer Kulturverbände zum TTIP vom 7.2.2014.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Kulturdirektion der Stadt Weimar, der Stadtbücherei Weimar und des Thüringer Literaturrates e.V.

Eintritt frei.

zurück