Siegfried Schaffner

Rubriken

Prosa

Biographie

* 25.9.1826 in Neustadt am Rennsteig; † 20.7.1877 in Gumperda; Sohn eines Pfarrers; 1832 Umzug nach Untermaßfeld; nach dem frühen Tod des Vaters 1840-1846 Besuch des das Meininger Realgymnasiums; Besuch der polytechnischen Hochschule in Wien; Studium der Mathematik, Physik, Geometrie, Mechanik, Maschinenlehre, des Hoch-, Wasser- und Straßenbaus; später Erzieher beim Freiherrn von Borsch auf Schloß Pöchlarn; 1848 Rückkehr nach Meiningen; 1849-1867 Lehrer in Keilhau b. Rudolstadt; Bekanntschaft und 1850 Heirat mit Elise Fröbel, einer Nichte Friedrich Fröbels; ausgedehnte Ferienreisen mit seinen Schülern; 1867 Gründung einer Sonntagsschule in Eichfeld b. Keilhau; 1861 Dr. phil.; 1867 Gründung einer „Lehr- und Erziehungsanstalt für Knaben“ in Gumperda bei Kahla; Aufbau der eigenen Lehranstalt und Lehrer in Gumperda bis zu seinem Tod, den er infolge eines Blutsturzes erlitt. Seine Lebenserinnerungen erschienen posthum.

Werke

  • Mein Gang durchs Leben, Gräfenhainichen 1900, NA Gräfenhainichen 1942