Erich Röth

Rubriken

Kulturgeschichte

Biographie

* 15.10.1895 in Flarchheim; † 6.4.1971 in Eisenach; Ausbildung zum Lehrer; 1915-1918 Kriegsteilnahme; 1920 Eröffnung einer Buchhandlung in Mühlhausen; 1921 Gründung des
Urquell-Verlags Erich Röth; 1926 Verlegung des Verlages nach Flarchheim, ab 1929 als Verlag Die Kommenden firmierte; 1934 Umzug nach Eisenach, Gründung des Erich Röth Verlages; 1938 Mitglied der NSDAP, nach kurzer Mitgliedschaft Ausschluß; 1940 Schließung des Verlages; Einzug zum Heeresdienst, 1941 Verhaftung an der Front; Anklage wegen Vorbereitung zum Hochverrat; 1942 Entlassung an die Front nach Rußland in eine Sanitätseinheit; 1947 Erteilung einer Verlagslizenz der SMAD in Eisenach für den Erich Röth Verlag; 1954 Beantragung der Errichtung einer Zweigstelle des Verlags in Kassel beim Amt für Literatur und Verlagswesen, die 1955 genehmigt wurde; 1958 Entzug der Verlagslizenz durch die DDR-Behörden.

Werke

  • Volkstum in Tradition, Wiederbelebung und Neugestaltung, Flarchheim 1934

  • Sind wir Germanen? Das Ende eines Irrtums, Kassel 1967

  • Mit unserer Sprache in die Steinzeit, Bad Langensalza 2004

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort