Winfried Arenhövel

Rubriken

Stadt- und Regionalgeschichte, Prosa, Vortrag

Biographie

* 1949 in Weimar, 1965-1969 Besuch des „Bischöflichen Vorseminars“ in Schöneiche bei Berlin, 1969-1971 Studium der Katholischen Theologie in Erfurt, abgebrochen, Nichtzulassung zum Schauspielstudium, trotz bestandener Eignungsprüfung, aus politischen Gründen; Wehrdienstverweigerung, Bausoldat, ab 1974 in Greiz, 2. Geiger im Sinfonieorchester, 1975-1979 Fernstudium an der Musikhochschule "Franz Liszt" in Weimar, seit 1992 Konzertmeister der 2. Violinen der Vogtland Philharmonie, 1999 nahm er als künstlerischer Leiter die Märchenspiele auf der "Waldbühne Legefeld" wieder auf, 2006 Verdienstorden des Freistaats Thüringen, lebt in Greiz.

Werke

  • Rede zum Tag der Einheit 3. Oktober 1990, o.O.u.o.J.

  • Laudatio zur Verleihung der Ehrenbürgschaft an Reiner Kunze

  • Festschrift für Elly-Viola Nahmmacher, o.O.u.o.J.

  • 100 Jahre Philharmonisches Orchester Greiz. Seine Geschichte von der Gründung im Kaiserreich bis in die Gegenwart, Mitautor, Bucha 1997

  • Greiz, Erfurt 2000

  • Verbrechen um Benno. Wie ich sie selbst erlebte. Oder: Wo sind die Renoir geblieben?, Vechta 2005

  • Greiz, Erfurt 2007

  • Gruß aus Greiz, Erfurt 2008

  • Absonderlichkeiten nach dem neunten Schöpfungstag: Ein Reim- und Bildervergügen für Kinder und Erwachsene, mit Illustrationen, Vechta 2009.