Lisa Heise

Rubriken

Briefe, Prosa

Biographie

* 10.2.1893 in Hersfeld; † 17.4.1969 in Ravensburg (Freitod); geb. Schmidt; Tochter eines Krankenhausverwalters; Kindheit und Jugend in Eschwege; 1911-1913 Ausbildung als Klavierlehrerin an einem privaten Konservatorium in Kassel; Kontakte zur Kassler Kunstszene; 1913-1914 in Meiningen; 1914 wieder in Kassel; 1916 Heirat mit dem Maler Wilhelm Heise, Scheidung 1919; 1916-1920 in Hofgeismar; 1919-1924 Briefwechsel mit Rainer Maria Rilke; ab 1920 in Weimar; Betreiberin einer Gärtnerei am Schießholz mit Thekla Mulert, Klavierlehrerin an einem Weimarer Mädchenpensionat; ab 1926 Sekretärin an der Naturheilklinik in Jena bei Professor Emil Klein; 1933-1938 Tätigkeit an der HNO-Klinik in Jena; Reise an den Lago Maggiore; 1938-1959 in Meiningen; lebte ab 1959/60 in Schweinfurt und Ravensburg bei der Familie ihres Sohnes.

Foto: Christoph Heise


Werke

  • Briefe an Rainer Maria Rilke, Berlin 1934

  • Der Brunnen. Novelle in Briefen, Leipzig 1950

  • Scherzo in Moll. Lebenserinnerungen einer Rilke-Korrespondentin, hg. York-Egbert König / Kristin Schwamm, Groß-Gerau 2015

  • (Literatur)

  • Rainer Maria Rilke, Briefe an eine junge Frau, Leipzig 1930

  • Rainer Maria Rilke. Briefwechsel mit einer jungen Frau, hg. Horst Nalewski, Frankfurt u. Leipzig 2003

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort