Ernst Christian Wilhelm Weber

Pseudonym

(Schreibweisen):
Wilhelm Ernst Weber

Biographie

* 14.10.1790 in Weimar; † 26.3.1850 in Bremen; Gymnasium in Weimar; 1810-1812 Studium in Jena und Leipzig; 1813 Dr. phil.; Hauslehrer auf dem Landgut Emmerichshofen bei Aschaffenburg; 1817-1718 Professor an der Kantonsschule in Chur; Gymnasialprofessor in Wetzlar; 1823 Prorektor eines Gymnasiums in Frankfurt am Main; 1829 Direktor der Gelehrtenschule in Bremen.

Werke

  • Kaiser Marius Salvius Otho. Eine Biographie, 1815

  • Kleine Schwärmer über die neueste deutsche Literatur, 1827

  • Commentatio de poetarum Romanorum recitationibus, 1828

  • Über die mystischen Tendenzen unserer Zeit, 1829

  • Über die Freiheit, ihre Förderungen, ihre Hindernisse und ihre Erscheinung in den Staatsformen. Vier Vorlesungen, 1831

  • Freuden und Leiden des Schulmannes, 1831

  • Vorlesungen zur Aesthetik, vornehmlich in Bezug auf Goethe und Schiller, 1831

  • Die Aesthetik aus dem Gesichtspunkte gebildeter Freunde des Schönen. Zwanzig Vorlesungen, gehalten zu Bremen, 1834-1835

  • De laconistis inter Athenienses, 1835

  • Goethes Faust. Übersichtliche Beleuchtung beider Teile, zur Erleichterung des Verständnisses, 1836

  • Schule und Leben. Vorträge und Abhandlungen pädagogischen Inhalts, 1837

  • Goethes Iphigenie und Schillers Tell erläutert, 1839

  • Über Predigerwahlen und die notwendigen Eigenschaften eines Predigers. Gelegentliche Betrachtungen, 1842

  • Quintus Horatius Flakkus als Mensch und Dichter. Eine Schutz- und Trutzschrift zur Einleitung in seine Werke, 1844

  • Öffentliche Reden, 2 Bde., 1845-1846

  • Revision des deutschen Schulwesens. Herzensergießungen, 1847

  • Die Reinheit und die Flecken des Christentums, sein Bleibendes und sein Vergängliches. Eine Schrift fiir jedermann zur Erleichterung beruhigender Selbstentscheidung in dem gegenwärtigen Glaubenszwiste, 1847

  • Klassische Altertumskunde oder Übersichtliche Darstellung der geographischen Anschauungen und der wichtigsten Momente aus dem Innenleben der Griechen und Römer, eingeleitet durch eine gedrängte Geschichte der Philologie, 1848

  • Die deutsche Revolution, die National-Versammlung und die Fürsten. Herzensergießungen eines deutschen Mannes aus dem Lehrstande, 1849

  • (Herausgaben)

  • Sämmtliche Gedichte von Christian Friedrich Daniel Schubart, 3 Bde., 1825

  • (Übersetzungen)

  • Grundzüge einer neuen Wissenschaft über die gemeinschaftliche Natur der Völker von Giambattista Vico. Aus dem Italienischen, 1822

  • Die elegischen Dichter der Hellenen nach ihren Überresten übersetzt und erläutert, 1826

  • Emigrant und Stoiker. Die Sprüche des Theognis und die Satiren des A. Persius Flaccus. Deutsch mit Anmerkungen, 1834

  • Griechische Anthologie, metrisch übersetzt, 2 Bde., 1838

  • Die Satiren des D. Junius Juvenalis. Übersetzt und erläutert, 1838

afyon escort amasya escort batman escort gumushane escort canakkale escort karabuk escort elazig escort bilecik escort maras escort tokat escort bayburt escort