Johann Ernst Christian von Trautvetter

Rubriken

Lyrik, Essay

Biographie

* 20.7.1780 in Witzelroda bei Bad Salzungen; † 14. 1.1859 in Mitau; Sohn eines Kantors und Lehrers; Bruder von Friedrich Wilhelm von Trautvetter; 1799-1802 Studium der Theologie und Philologie in Göttingen und Jena; 1804 Hauslehrer in Kurland; 1806 Privatlehrer in Mitau; 1808 Dr. phil. in Jena; 1810-1838 Gymnasiallehrer in Mitau; 1829-1830 Herausgeber der Zeitschrift "Die Quatember. Zeitschrift für naturwissenschaftliche, geschichtliche, philologische, literarische und gemischte Gegenstände"; nach 1838 Leiter einer Privatschule in Mitau.

Werke

  • (Auswahl)

  • Harmonia. Stück 1. Vier Gesänge, 1808

  • Ortwins Dichterweihe. In Unterredungen dargestellt, Riga 1810

  • Auf Beitlers Tod, Gedicht, 1811

  • Der Bardenhain, oder Forschungen zur Reinigung und zu einer neuen Begründung der Lehre vom Eigenthümlichen der deutschen Dicht-, Stimm- und Sängerkunst, wie auch über das Verhältnis der Künste, Wissenschaften und Glaubensarten, 1812

  • Über die Ereignisse der Zeit, in Beziehung auf den Rheinbund und dessen beabsichtigte Auflösung, 1813

  • Zur Hochzeit meines Bruders, Gedicht, 1814

  • Bemerkungen zum C. Cornelius Tacitus über deutsches Alterthum, 1815

  • Der Schlüssel zur Edda, 1815