Bernhard Liebermann

Rubriken

Lyrik, Prosa, Religion, Kirchengeschichte, Stücke

Biographie

* 3.7.1858 in Steinbach bei Sonneberg; † 9.9.1917 in Jena; Sohn des Landwirts und Schultheißen Peter Liebermann; 1879-1882 Studium der Theologie in Jena; Vikar in Judenbach; 1883-1897 Pfarrer in Judenbach; 1889 Dr. phil.; 1897 Pfarrer in Graba bei Saalfeld; lebte zuletzt in Jena.

Werke

  • Königin Luise von Preußen. Ein Charakter- und Lebensbild, 1893

  • Geschichtliches aus Judenbach. Studien und Bilder, 1893, NA 1897

  • Merkwürdige Geschichte eines Judenbacher Pfarrers, 1894

  • Friedele. Wendische Sage, dramatisiert, 1895

  • Geschichtliches aus Judenbach. Eine Quellenforschung als Beitrag zur Welt, Kultur und Kirchengeschichte, 1895

  • Der antisozialistische Bund. Weck- und Werberuf zur Lösung der sozialen Frage, 1895

  • Kirchliche Maifeier. Ein Aufruf an die christliche Kirche, 1895

  • Quellen zum Strome. Studien aus dem kirchlichen Leben und für dasselbe, 1895

  • Sternblumen. Dichtungen aus dem Reiche der Gnade und der Natur, 1896

  • Die Kirche zu St. Grabs und ihre Altertümer, 1904

  • Elisabeth von Brandenburg. Evangelisches Volksfestspiel aus der Reformationszeit, 1906

  • Gustav Adolf

  • der Held von Mitternacht. Evangelisches Volksfestspiel, 1910

  • Über Mittel und Wege zur Einrichtung, Einbürgerung und Belebung der evangelischen Christenlehre. Ein Beitrag zur Lösung der brennenden Lebensfrage der evangelischen Kirche, 1911

  • Biologisches Christentum, 1914