Johann Anton Wilhelm Gessner

Rubriken

Essay, Philosophie

Biographie

* 16.4.1771 in Kirchheilingen bei Mühlhausen; † nach 1830; Sohn eines Arztes; Schulbesuch in Langensalza und Uelzen; Studium der Theologie und der Philosophie in Leipzig; 1792 theologisches Examen; Hauslehrer in Heldrungen; 1801 Privatdozent in Leipzig; 1806 Professor in Leipzig; um 1810 Hofmeister in Triest.

Werke

  • Morgengespräche zweier Freunde über die Rechte der Vernunft in Rücksicht auf Offenbarung, 1795

  • Theorie der guten Gesellschaft, 1798

  • Über den Ursprung des sittlich Bösen im Menschen, nebst einer Prüfung des kritischen Freiheitsbegriffs und der Kantischen Abhandlung über das radikale Böse, 1801

  • Kritik der Moral, 1802

  • Die neue Stoa oder über den Gleichmuth, ein Versuch zur
    Gründung der Herrschaft über uns selbst, 1803

  • Demokrit oder Freimüthige Gespräche über Moral, Religion und andere wissenschaftliche und politische Gegenstände, 2Bde., 1803

  • Die teutsche Reichsstandschaft, ein Beitrag zur richtigeren Würdi-
    gung des vergangenen und gegenwärtigen öffentlichen Zustandes von Teutschland, 1807

  • Spekulation und Traum oder Über das Fundament und den Um-
    fang des Wahren in der Spekulation, 2 Bde., 1830