Samuel Friedrich Günther Wahl

Rubriken

Lyrik, Prosa, Kulturgeschichte, Literaturwissenschaft, Übersetzung, Herausgaben

Biographie

* 2.2.1760 in Alach bei Erfurt; † 29.6.1834 in Halle/Saale; Sohn eines Pfarrers; Besuch des Gymnasium in Erfurt; 1774 Studium in Erfurt; Tätigkeit als Dolmetscher beim Auswärtigen Departement; 1784 Rektor des Gymnasiums in Bückeburg; 1788 Professur für orientalische Sprachen in Halles/Saale.

Werke

  • (Auswahl)

  • Die Türkentaufe. Ein Gedicht, 1782

  • Allgemeine Geschichte der morgenländischen Sprachen und Literatur, worinnen von Sprachen und Literatur der Armenier, der Aegypter und Kopten, der Araber, der Phönicier und Ebräer, der Aethiopier, Syrer, Samaritaner und Chaldäer, auch der Sineser, der ostindischen Völker, vorzüglich aber der Perser, systematisch und ausführlich gehandelt wird, nebst einem Anhang zur morgenländischen Schriftgeschichte, 1784

  • Versuch einer allgemeinen Geschichte der Literatur. Zur Grundlage bei Vorlesungen, zum Schulgebrauch und Selbstunterricht, 2 Tle., 1787-1788

  • Geschichte und Beschreibung von Persien, 1791

  • Von dem Schicksal des Homer und anderer klassischer Dichter bey den Arabern und Persern und Probe aus der persischen Epopöe Schaah Nameh, nebst einer Anzeige der Vorlesungen, 1793

  • Der Geist und die Geschichte des Schachspiels bey den Indiern, Persern, Arabern, Türken, Sinesen und übrigen Morgenländern, Teutschen und anderen Europäern, 1798

  • zahlreiche Übersetzungen und Herausgaben