Georg Christoph Munz

Pseudonym

Geandern
Georgius Christophorus Munzius

Rubriken

Kulturgeschichte, Geographie, Herausgaben, Religion

Biographie

* 19.3.1691 in Nürnberg; † 13.2.1768 in Gräfenthal; Studium der Theologie in Nürnberg, Altdorf, Leipzig und Jena; Pfarrer; Mitglied des Pegnesischen Blumenordens.

Werke

  • Geistliches Psalterspiel, oder Cantaten über die Sonn- und Festtags-Evangelien 1718

  • Einfältiger Kinder-Catechismus über die Historie der Augsburgischen Confession, 1726

  • Das freudige Sterben der Gerechten, 1726

  • Genauere Betrachtung der Zeit und ihrer Teile, 1731

  • Poetische Blumenlese, zum Gebrauch der Schulen angestellt, 1733

  • Probe von dem Nutzen der Historie in der Moral aus dem Leben des Socrates, 1734

  • Die in dem Leiden Jesu geoffenbarte Liebe, 1735

  • Locam Paulin. I Cor. 13,12 ex legibus non dioptricis sed catoptricis illustrandum esse ostendit, 1737

  • Programma lustrationi scholasticae Salfeldensi ... praemissum, 1741

  • Plausus festivi quibus ... Georgio Christophoro Munzio rectori adhuc scholae Salfeldensis meritissimo nunc rerum divinarum .. die XIII. sept. 1741 solemniter deponeret ..., 1741

  • Geanders Erde in einem kleinen Raum, das ist: Geographische Tabellen über die vier Haupt-Theile und vornehmsten Länder der Erde zum nützlichen Gebrauch der öffentlichen Schulen und Privat-Unterweisungen, Nürnberg 1760